Pressemitteilungen

Iveco: Partner der MotoGP-Weltmeisterschaft 2012

Zum dritten Mal in Folge ist Iveco als Trucks & Commercial Vehicles Supplier Partner der MotoGP-Weltmeisterschaft 2012, der grössten Motorrad-Weltmeisterschaft. Diese startete am Sonntag, 8. April, mit dem spannenden Flutlicht-Rennen in Qatar, Doha. Beim Saisonauftakt der Weltmeisterschaft waren in den beiden ersten Kurven die Werbung des Iveco New Daily und das typische Superman-Logo, das Iveco im Zusammenhang mit der Lancierung verwendet hatte, zu sehen.

Die MotoGP-Saison 2012 erstreckt sich über 18 Grand Prix in 14 verschiedenen Ländern und stützt sich auf die 60-jährige Geschichte des Sports. Die Rennen werden vom Fernsehen in 207 Ländern übertragen und erreichen pro Rennen 30 Millionen Zuschauer. Dank einem Abkommen mit Dorna Sports ist Iveco 2012 bei vielen Rennen präsent und sichtbar.

Iveco ist zudem Titelsponsor beim holländischen Wettbewerb in Assen und beim spanischen Rennen in Aragón, die am 30. Juni bzw. 30. September stattfinden. Die Rennen laufen unter dem Titel Iveco TT Assen 2012 und Iveco Grand Prix de Aragón. An beiden Rennstrecken und auf der Brücke über der Startaufstellung wird die Marke Iveco zu sehen sein.

Auch dieses Jahr wird Iveco die Organisatoren der Weltmeisterschaft mit 13 Zugmaschinen vom Typ Stralis und vier New Dailys unterstützen, die die komplette Ausrüstung der Veranstaltungen inklusive Büros und mobile Werkstätten sowie Mensch und Maschinen zu den Boxen transportieren. Auch die Partnerschaft zwischen Iveco und dem Team Yamaha Factory Racing wird fortgeführt. Diese hatte 2011 mit dem Zweitplatzierten Jorge Lorenzo und dem Aufsteiger Ben Spies, dem Gesamtfünften, begonnen. Als offizieller Teamsponsor wird Iveco dem Team sieben Stralis-Zugmaschinen und zwei Dailys zum Fahrzeug- und Personentransport zwischen den Rennen zur Verfügung stellen.

Die Partnerschaft zwischen Iveco und dem Pramac Racing Team des Fahrers Héctor Barbera geht ebenfalls in eine neue Runde. Iveco unterstützt das Team mit drei Ecostralis-Zugmaschinen. Gleich wie Iveco und im Einklang mit den Grundsätzen der zunehmend nachhaltigen Mobilität unterstreicht das Pramac-Team seine ökologische Ausrichtung zugunsten des Umweltschutzes auch in diesem Jahr. Alle Einrichtungen des Fahrerlagers sind leichtgewichtig, um den Kraftstoffverbrauch während des Transportes zu reduzieren. Die Innenausstattung besteht aus Recycling-Material und die benötigte Energie wird, wie auch in den mobilen Büros, über Windturbinen erzeugt. Des Weiteren bewegt sich das Team mit E-Motorbikes innerhalb des Fahrerlagers. Iveco selbst betrachtet das Engagement im Rahmen der Motorrad-Weltmeisterschaften als grossartige Gelegenheit zur Förderung des Full-Range-Sortiments seiner Nutzfahrzeuge und der Marke in der ganzen Welt.