Mehr Auswahl denn je

​Beginnend mit einem zulässigen Gesamtgewicht von 7,5 t ist der neue Eurocargo entweder mit kurzem Fahrerhaus MLC oder langem Fahrerhaus MLL erhältlich. Zudem stehen Sattelzugmaschinen und die klassengeräümigste Doppelkabine MLD zur Verfügung. Für die 4x4 – Modelle mit zulässigem Gesamtgewicht von 11,5 t und 15 t sind sowohl die kurzen Fahrerhäuser MLC als – eine weitere Neuheit – auch die langen Fahrerhäuser MLL erhältlich.

Die Motoren – stark wie immer
Der neue Eurocargo behält die renommierten Tector-Motoren bei – entwickelt und produziert von FPT, Fiat Powertrain Technologies. Es handelt sich um eine Motorenfamilie, die ihre Qualität in Sachen Leistung, Verbrauch und Zuverlässigkeit in den Ausführungen mit Vier-Zylinder-Motoren, 3,9 l Hubraum, 140 PS, 160 PS oder 182 PS sowie mit Sechs-Zylinder-Motoren, 5,9 l Hubraum, 217 PS, 251 PS, 279 PS oder 299 PS längst bewiesen hat. Alle Tector-Motoren sind als Euro 5 Version erhältlich und erfüllen bereits die 2009 in Kraft tretenden europäischen Abgasnormen.

Für besondere „Rettungseinsätze“ sind spezifische Motorvarianten erhältlich, auf die das System zur Reduzierung des Drehmoments nicht anwendbar ist. Diese Varianten für „Rettungseinsätze“ sind als Spezialaufträge gemäß EU-Richtlinie 2006/51/EG erhältlich.


 

Die Tector-Motoren des neuen Eurocargo sind aufgrund ihres spezifischen Drehmoments und ihrer Elastizität an die Marktspitze gelangt (das maximale Drehmoment beginnt bei 1.200 U/min). Die starken und zuverlässigen Tector-Motoren gewährleisten nicht nur maximale Leistung, sondern auch geringe Betriebskosten und, aufgrund ihrer außergewöhnlichen Anpassungsfähigkeit, optimalen Fahrkomfort.

Neue Getriebe
Zusätzlich zum 5-Gang-Getriebe von ZF, das bereits bei den Vorgängermodellen erhältlich war, verfügt das neue Modell über 6- und 9-Gang-Getriebe von ZF, die alle mit der pneumatischen Schalthilfe Servoshift ausgestattet sind. Die 6-Gang-Versionen von ZF sind auch mit voll automatisiertem Getriebe und Kupplungssteuerung erhältlich. Die automatisierten Eurotronic-Getriebe von ZF sind mit einer fortschrittlichen Software zur Optimierung des Kraftstoffverbrauchs ausgestattet, die den jeweils wirtschaftlich idealen Gang wählt. Für alle ZF-Getriebe gilt außerdem die Vorgabe für Synthetiköl, nach der ein Ölwechsel des Getriebes erst nach 300.000 km zu erfolgen hat.

Die voll automatischen hydrodynamischen 5-Gang-Getriebe von Allison (S1000 und S2500), die zum ersten Mal auch für die Modelle von 7,5 t bis 12 t zur Verfügung stehen, gewährleisten erhöhten Fahrkomfort und geringere Betriebskosten. Alle mit automatischen Getrieben von Allison ausgestatteten Versionen besitzen optional einen hydraulischen Retarder.



Bremsanlage
Eine technologisch fortschrittliche Bremsanlage bedeutet Sicherheit. Alle Modelle des Eurocargo ab 180 PS sind standardmäßig mit einer kräftigen Motorbremse ausgestattet (optional erhältlich für die Versionen mit 140 und 160 PS). Die Steuerung der Motorbremse erfolgt über den rechts an der Lenksäule angebrachten Hebel in einer der beiden automatischen Betriebsarten für die Motorbremse: Entweder durch Loslassen des Gaspedals oder Antippen des Bremspedals.

Bei 6- bis 10-Tonnern werden hydraulisch/pneumatische Bremssysteme verwendet, ab 11 t werden nur noch pneumatische Bremssysteme eingesetzt. Die Bremsanlage wurde mit neuen Bremsscheiben größeren Durchmessers und größerer Stärke ausgestattet, die Bremsbeläge sind ebenfalls dicker. Das bedeutet eine Zunahme des Volumens von 35%. Damit wurde die Fahrsicherheit erhöht und die Wartungskosten auf ein Minimum reduziert.

Die Bremsanlage verfügt über das Antiblockiersystem (ABS), die Antriebsschlupfregelung (ASR) sorgt für leichteres Anfahren auf Schotterstraßen oder rutschigen Oberflächen und verringert damit die Reifenabnutzung. Die für die Versionen mit pneumatischen Bremssystemen erhältliche elektronische Stabilitätssteuerung (ESP) erlaubt selektives Abbremsen der Räder und gewährleistet in allen Situationen unverminderte Seitenführung und Rollover-Schutz gegen ein Ausbrechen des Fahrzeugs. Die Hill-Holder-Funktion (Rückrollsicherung) hilft dem Fahrer beim Anfahren am Hang. Ist diese Funktion eingeschaltet, werden die Betriebsbremsen eine Sekunde lang nicht gelöst, so dass der Fahrer Zeit hat, den Fuß vom Bremspedal zu nehmen und das Gaspedal zu betätigen. Auf diese Weise wird das Rückrollen des Fahrzeugs am Hang verhindert.

Als zusätzliches Sicherheitsmerkmal verfügt der Eurocargo über ein akustisches Warnsignal für die Feststellbremse, das dann ertönt, wenn die Fahrertür geöffnet wird ohne die Feststellbremse zu ziehen.

Federung
Alle neuen Modelle des Eurocargo verfügen über Parabelfederungen für die Vorder- und Hinterachsen. Für größere Lasten sind für alle Modelle Systeme mit Halbelliptik- Federn erhältlich sowie verstärkte Parabelfederungen für 15- und 16-Tonner.

Die pneumatische Hinterradaufhängung steht für alle 4x2-Modelle zur Verfügung, 8- bis 15-Tonner sind zusätzlich mit Luftfederung an der Vorderachse erhältlich (‘EL’-Modelle ausgenommen). 6- bis 14-Tonner verfügen über zwei Luftfedern an der Hinterachse, die 15- bis 19-Tonner über 4 Luftfederbälge.