Pressemitteilungen

Tolle Eigeninitiative: Iveco Mechaniker helfen im Überschwemmungsgebiet
Wie zwei Iveco Mitarbeiter 25 Tonnen Lebens- und Hilfsmittel „overnight“ in ihre von einer Flutkatastrophe betroffene Heimat Tuzla geschafft haben​

Schwere Überschwemmungen auf dem Balkan haben Dutzende Menschen in den Tod gerissen, Zehntausende vor allem in Serbien und Bosnien-Herzegowina sind vor den Wassermassen geflohen. Das ganze Ausmaß der Zerstörung ist noch nicht abzusehen, weil viele Regionen immer noch kaum zugänglich sind.

Hidajet Basic und Nihad Heric sind bei Iveco im Fahrversuch als Mechaniker beschäftigt und kommen beide aus der Gegend um Tuzla. Ihnen war sofort klar: da muss sehr schnell geholfen werden. Über soziale Netzwerke sind sie auf eine Organisation gestoßen, die auch in Ulm ein Lager zur Sammlung von Hilfsgütern unterhält. „Wenn wir schon bei einem LKW Hersteller arbeiten: was liegt näher, als nach einem Lastwagen zu fragen?“, so ihr erster Gedanke. Ihr Vorgesetzter, Mario Spitz, fackelte auch nicht lange und stellte nicht nur einen „Dauerläufer“ aus dem Stralis Euro VI-Versuchsprogramm zur Verfügung, sondern besorgte auch noch einen Anhänger beim Hersteller Fliegl in Thüringen.

Der Rest war ein war ein 5-tägiges Mammutprogramm für die beiden Bosnier: Auflieger abholen, Laden von exakt 25 Tonnen Wasser, Lebensmitteln und sonstigen Hilfsgütern, Verzollung und mit dem 40 Tonner ab nach Tuzla. Abfahrt war am Montag 09:00 ab Zoll Ulm, Ankunft in Orasje an der Grenze zu Bosnien bereits kurz vor Mitternacht. Am Dienstag wurde an der Verteilstelle in Tuzla entladen, am darauf folgenden Mittwoch, ebenfalls Mitternacht, war die Aktion nach nahezu 4.000 km wieder am Ausgangsort Ulm beendet. Nach der Tour stellten die beiden - natürlich Versuchsfahrer mit Haut und Haar - zufrieden fest, daß ihr Auto und ihr Fahrstil nur mit durchschnittlich 27,2 l/100 km in´s Kontor schlugen.

Für Hidajet Basic und Nihad Heric war es ein erschütterndes Erlebnis zu sehen, wie das Unwetter gewütet hat. Daß die Bewohner bereits händeringend warteten, war eine bewegende Entschädigung für ihre Initiative, die an Direktheit und Effizienz ihresgleichen sucht.


 

Bild: Hidajet Basic vor seinem Iveco Sattelzug​