Pressemitteilungen

Iveco startet wieder die Maschinen für den MotoGP
Die MotoGP Saison 2011 beginnt am nächsten Sonntag mit dem faszinierendsten aller Rennen: dem Nachtrennen in Qatar. Iveco ist auch 2011 in der ersten Startreihe vertreten. Iveco unterstützt mit Fahrzeugen wieder die spektakulärste Veranstaltung, die der Motorsport auf zwei Rädern zu bieten hat. Live Übertragungen in 207 Länder und eine durchschnittlichen Zuschauerzahl von 28 Millionen pro Rennen belegen höchstes Interesse.
Die Übereinkunft mit Dorna Sports garantiert Iveco höchste Präsenz auf den Rennstrecken. Im australischen Wettbewerb auf Phillip Island ist Iveco zudem Titelsponsor, das Rennen dort läuft unter dem Titel "The Iveco Australian Motorcycle Grand Prix 2011". In diesem „motorsportverrückten“ Land ist die Rennstrecke exclusiv Iveco gebrandet.
Auch heuer wird Iveco für den Transport der kompletten Ausrüstung der gesamten Veranstaltung und Organisation mit 15 Stralis Zugmaschinen zwischen den 18 Rennen sorgen. 4 ECODAILY Kombis und Kastenwagen dienen direkt an den Rennstrecken zum Transfer von Mensch und Maschine zu den Boxen.
Die Kooperation ist die Fortsetzung der Zusammenarbeit zwischen Iveco und dem Yamaha Team, das die Serie zuletzt dominiert hatte. Dem amtierenden Weltmeister Jorge Lorenzo und Ben Spies werden auch 2011 wieder die größten Siegeschancen eingeräumt. Spies war als Newcomer der Shootingstar der vergangenen Rennsaison. Die Zusammenarbeit beider Teams hat zu den hervorragenden Resultaten der vergangenen Jahre geführt. 2011 will das Team den „Triple“, also die 3. Meisterschaft in Folge erreichen. Und das in allen Disziplinen: Fahrer-, Team- und Konstruktionswertung. Dafür sind nicht weniger als 7 Stralis Zugmaschinen und 2 ECODAILY zum Fahrzeug-, Mobiloffices- und Personaltransport bestimmt.
Die Fortsetzung des Engagements bei der MotoGP ist wesentlicher Bestandteil der Kommunikationsstrategie von Iveco, technisch avancierte Projekte von großer Lebendigkeit, Teamgeist und Leidenschaft in Einklang zu bringen. Die Internationalität des Hauses wie die des Sports ergänzen sich dabei perfekt.