Pressemitteilungen

Iveco auf der Transport Logistic 2011 in München
Iveco ist auch heuer auf der internationalen Fachmesse für Logistiker vertreten. Diese Messe (10. – 13. Mai, Neue Messe München) ist im Gegensatz zu anderen Branchen-Veranstaltungen keine Publikumsausstellung, sondern eher ein „get together“ der Logistikbranche. Wir gehen deshalb davon aus, dass es sich aus Sicht eines Herstellers um eine klassische Key Account-Veranstaltung handelt, bei der Gespräche im Vordergrund stehen. Dem trägt auch das Standkonzept Rechnung. Deshalb zeigt Iveco anstatt des breiten Produktportfolios nur den neuen ECOStralis als Sattelzugmaschine in der Halle A6 und als 6x2-Wechselbrückenfahrgestell im Freigelände.

Der ECOStralis verfügt als Antwort auf die hohen Kraftstoffkosten serienmäßig über ein sinnvolles Ausstattungspaket, um die Energieeffizienz zu erhöhen. Dazu gehört neben einer Fahrerhaus-Seitenverkleidung auch eine Reifendrucküberwa­chungsanlage. Ein richtiger Reifendruck ist von größter Bedeutung für den Verbrauch. In der Praxis ist nach Erhebungen von Michelin der Reifendruck in den meisten Fällen zu gering und verursacht damit erheblichen Mehrverbrauch und Reifenverschleiß. Eine weitere effektive Maßnahme ist der ECO-Modus, eine alternative Motor- und Getriebesteuerung, die sich über einen Schlüsselschalter aktivieren lässt. In die­sem Zustand wird das Drehmoment bei zu hohen Drehzahlen automatisch redu­ziert, jedoch nur bei Teilbeladung des Fahrzeugs. Begleitet wird dies von einer op­timierten Schaltstrategie und einer maximalen Fahrgeschwindigkeit von 85 km/h. Testfahrten des TÜV Süd haben bei quasi identischen Durchschnittsgeschwindig­keiten große Kraftstoffeinsparungen nachgewiesen.

Die von Microsoft in Zusammenarbeit mit Fiat entwickelte Kommunikationslösung „Blue & Me“ ist auch im Stralis verfügbar und mit einem Telematiksystem von Qualcomm kombinierbar. Über das Web-Portal „Fleetvisor“, einem weltweit ver­breiteten und akzeptierten System, stehen alle fahrzeugrelevanten Daten zur Ver­fügung. Auch ein Auslesen des digitalen Tachografen ist damit ortsunabhängig (drahtlos) und schnell möglich.

In Gesprächen soll auch die Akzeptanz von Erdgasfahrzeugen, die Iveco für den Verteilerverkehr bis 28 Tonnen Gesamtzuggewicht anbietet, ausgelotet werden. Bei der hohen Spreizung zwischen Diesel- und CNG Preis ist die Amortisationszeit jetzt wesentlich kürzer. Iveco beweist damit genauso wie mit superleichten Sattelzugmaschinen ab 6,9 to Leergewicht und bereits in Kundeneinsatz befindlichen Elektrotransportern seine hohe Umweltkompetenz.