Pressemitteilungen

IVECO AUF DER RETTMOBIL 2006: DER DAILY ALS BASIS FÜR AMBULANZFAHRZEUGE
Auf der Fachmesse „Rettmobil 2006“ (11. – 13. Mai in Fulda) zeigte Iveco vier
Fahrzeuge der Transporter-Baureihe Daily: zwei Fahrzeuge mit Rettungskoffer,
einen Ambulanz-Kastenwagen und ein Ambulanz-Fahrgestell mit
automatisiertem Getriebe.
Ambulanzfahrzeuge dienen der Kranken-Beförderung und als Rettungswagen
der Erstversorgung verletzter oder erkrankter Personen. Um einerseits genug
Platz für den Patienten und das Betreuungspersonal zur Verfügung zu stellen,
andererseits aber auch die für die Notfallversorgung erforderlichen Geräte,
Medikamente und Verbandsmaterialien leicht erreichbar und sinnvoll
angeordnet unterbringen zu können, ist viel Raum im Ambulanzfahrzeug
erforderlich. Abmessungen, Ausstattung und Unfallsicherheit (Crashtest!) für
Rettungswagen sind in den Normen DIN EN 1789 und DIN EN 1865 festgelegt.
Fast so wichtig wie die medizinische Ausstattung ist die Fahrleistung des
Basisfahrzeugs. Dabei kommt es nicht so sehr auf Höchstgeschwindigkeit,
sondern mehr auf gutes Beschleunigungsvermögen, Wendigkeit, Sicherheit und
schonenden Transport von Mensch und Material an.
Mit den Transportern Daily bietet Iveco Ambulanz-Basisfahrzeuge, die nicht nur
den Anforderungen der Normen entsprechen, sondern dem Einsatzpersonal
eine Reihe von Vorteilen bieten. Die Daily Kastenwagen stellen mit einem
Volumen bis zu 17,2 m³ und einer Stehhöhe im Patientenraum von bis zu
2,10 m mehr Platz als jedes andere Fahrzeug dieser Klasse zur Verfügung.
2 / 3
25 cm mehr Länge und 25 cm mehr Höhe selbst bei dem mittlerem Radstand
machen das entscheidende Plus für die Bewegungsfreiheit bei der Versorgung
des Patienten aus. Die besonders breite seitliche Schiebetür und die über die
gesamte Aufbauhöhe und –breite reichende Doppelflügel-Hecktür ermöglichen
schnellen und komfortablen Zugang zum Patientenraum. Die Fahrgestelle
zeichnen sich durch besondere Aufbaufreundlichkeit aus, was bei Montage und
der Umsetzung eines Rettungskoffers von Vorteil ist.
Der Daily verfügt über einen robusten Leiterrahmen, der auch bei kurzen
Radständen einen großen Patientenraum erlaubt, weil lange hintere Überhänge
realisierbar sind. Eine Vielzahl von Radständen und die fein abgestuften
Gesamtgewichte von 3,2 bis 6,5 Tonnen ermöglichen jede gewünschte Größe
für den Patientenraum oder den Rettungskoffer. Dabei ist die Wendigkeit im
Verhältnis zur Länge des Patientenraums stets enorm: Wo andere zwei oder
drei Anläufe für eine Kehre brauchen, schafft es der Daily in einem; enge,
kurvige Straßen in alten Stadtkernen und komplizierte Einfahrten sind sein
ureigenes Revier.
Die Bedienung des Daily entspricht bei Lkw-ähnlicher Robustheit nahezu dem
eines Pkw. Das kommt besonders den freiwilligen Helfern zugute, die bei
Rettungsdiensten und Feuerwehren nicht tagein tagaus auf Alarmfahrt sind,
sondern in der Regel ihren Pkw lenken. Der serienmäßige Fahrerairbag (für den
Beifahrer als Sonderwunsch erhältlich) gibt dem Fahrer zusätzliche Sicherheit.
Leistungsstarke, moderne Common-Rail-Diesel-Motoren mit bis zu 122 kW
(166 PS) sorgen zudem für die Agilität, die ein Rettungswagen braucht. Die
100 kW (136 PS) starke Variante des 3,0-l-Motors gibt es auf Wunsch auch als
Euro-4-Version mit Partikelfilter. Außerdem bietet Iveco einen besonders
umweltfreundlichen Erdgasmotor (78 kW/106 PS) für alle Modelle an. Auf
Wunsch ist auch ein automatisiertes Schaltgetriebe erhältlich, dass dem Fahrer
die volle Konzentration auf den Verkehr ermöglicht. Scheibenbremsen an allen
vier Rädern, serienmäßiges ABS und elektronisch gesteuerte
Bremskraftverteilung EBD erlauben sicheres, fadingfreies Bremsen. Als Option
steht für die Fahrzeuge mit bis zu 3,5 t zulässigem Gesamtgewicht (und ab
Oktober 2006 für alle Gewichtsklassen) das elektronische Stabilitätsprogramm
ESP zur Verfügung. Die in den Modellen mit der Zusatzbezeichnung /P
3 / 3
serienmäßige Luftfederung der Hinterachse – hier speziell auf den
Krankentransport abgestimmt – kommt in Rettungswagen nicht nur dem
Patienten zugute. Auch der Notarzt, der seinen Platz gewöhnlich auf dem
Radkasten hat, wird diese weiche und trotzdem leistungsfähige Federung zu
schätzen wissen.
Die ausgestellten Fahrzeuge
Auf dem Iveco-Stand:
• Daily 50C17 A/P (5,2 t; 122 kW/166 PS; automatisiertes Getriebe;
luftgefederte Hinterachse) mit Rettungskoffer Typ C von Fahrtec
• Daily 50C17 A/P (5,2 t; 122 kW/166 PS; automatisiertes Getriebe;
luftgefederte Hinterachse) mit Rettungskoffer Typ C von Miesen
• Daily 35S14 V (3,5 t; 100 kW/136 PS) als Ambulanz-Kastenwagen Typ B,
Ausbau von WAS
• Daily 35S12 A/P (3,5 t; 85 kW/116 PS; luftgefederte Hinterachse;
automatisiertes Getriebe) als Ambulanz-Fahrgestell
RETTmobil 2006
Iveco
Iveco ist ein global agierender Hersteller von leichten, mittelschweren und schweren
Nutzfahrzeugen. Iveco ist der Welt des Transports und der Zufriedenheit ihrer Kunden
verpflichtet. Deshalb setzt sie fortschrittlichste Technologien ein und gewährleistet zuverlässige
Leistung und höchste Qualität von Produkten und Dienstleistungen, die sie ihren Kunden überall
auf der Welt anbietet. Ivecos Strategie besteht im Generieren profitablen Wachstums durch
Konzentration auf ihre Kunden und Märkte sowie durch stetige Verbesserung von Technik und
Wettbewerbsfähigkeit ihrer Produkte. Transportsicherheit, Umweltschutz und
Transportproduktivität sind gemeinsam mit technischer Innovation und schlanker
Unternehmensstruktur Schlüsselelemente dieser Strategie. Iveco produziert und verkauft jährlich
mehr als 160.000 Nutzfahrzeuge, Busse und Spezialfahrzeuge in allen Teilen der Welt und
erzielt damit einen Umsatz von 9,3 Milliarden Euro. Der Konzern mit 31.000 Mitarbeitern und
844 Händlern betreibt 49 Werke in 19 Ländern sowie 15 Forschungs- und Entwicklungszentren.
Bildunterschriften:
Daily_KTW:
Iveco Daily 35 S 12 V/P (3,5 t; 85 kW/116 PS, luftgefederte Hinterachse) als
Ambulanz-Kastenwagen Typ B
Daily_RTW:
Iveco Daily 50 C 17 /P (5,2 t; 122 kW/166 PS, luftgefederte Hinterachse) mit
Rettungskoffer Typ C