Pressemitteilungen

Iveco auf der IAA 2010 in Hannover
Iveco zeigt auf der IAA Nutzfahrzeuge 2010 eine Reihe innovativer Produkte, Techniken und Services. Das Motto des IAA-Auftritts lautet „Driving Innovation to Reality“, also „Innovationen zur Realität werden lassen“. Damit setzt Iveco die vor einigen Jahren begonnene Linie fort, wichtige Innovationen nicht nur vorzustellen, sondern auch serienreif zu machen.

Auf der IAA Nutzfahrzeuge 2008 hat Iveco unter dem Motto „Moving Change“ viele Innovationen gezeigt. Ein großer Teil der damals mehr oder weniger handfesten Ideen oder Prototypen wurden seither realisiert – und zwar immer mit Fokus auf umweltschonenden, wirtschaftlichen, sicheren und komfortablen Transport.

Die Gestaltung des rund 2.700 m² große Iveco-Standes in Halle 16 auf der IAA Nutzfahrzeuge 2010 wurde von den Gedanken eines der größten Universalgenies im Italien der Hochrenaissance, dem Erfinder, Wissenschaftler und Künstler Leonardo da Vinci, inspiriert. Einige seiner berühmtesten Zeichnungen finden sich detailgetreu überall auf dem Stand wieder und zeigen Erfindungen, von denen viele erst Jahrhunderte später technisch umgesetzt werden konnten.

In der ersten Sektion werden Fahrzeuge für den innerstädtischen Personen- und Gütertransport präsentiert. Hier stehen vier Transporter Daily in unterschiedlichen Varianten, darunter ein Daily Electric, das Vorbild für „Zero Emission“-Fahrzeuge ohne jegliche Einfahrrestriktionen überhaupt. Stellvertretend für den Personenverkehr wird ein 12-m-Stadtbus mit diesel-elektrischem Hybridantrieb, durch den sich Verbrauch und damit Emissionen um 30 % verringern, zu sehen sein.

Die zweite Sektion ist dem Stralis, dem Flaggschiff von Iveco, vorbehalten. Ein besonderes Modell mit vielen Ausstattungsmerkmalen zum Sparen von Kraftstoffkosten hat dort Weltpremiere. Die bei ihm realisierten verfügbaren und sinnvollen Optionen bilden einen echten Schritt in Richtung Nachhaltigkeit, CO2–Reduktion und Ressourcenschonung.

Sektion drei „gehört“ dem Trakker, dem weltweit auf Baustellen, in Sandgruben und Steinbrüchen bewährten Offroad-Fahrzeug, sowie dem inzwischen berühmt gewordenen Light Multirole Vehicle LMV, das für taktische Militäreinsätze und friedenserhaltende Missionen entwickelt wurde. In Hannover wird die LMV-Version für den italienischen Zivilschutz gezeigt.

Technologische Spitzenleistung als Ausdruck für die Realisation in naher Zukunft wird von „Iveco Glider“ repräsentiert. Dabei handelt es sich um ein echtes, aber nicht zu experimentelles Labor. Es ist das Ergebnis einer kreativen Reise, die mit Beobachtungen der Natur beginnt und zu einem neuen Fahrzeugkonzept mit großer Produktivität und minimalem Einfluss auf die Umwelt führt. Das Projekt wird gemeinsam mit dem Fiat Research Centre bearbeitet. Ein Team von Forschern und Spezialisten hat sich dabei vom Adler inspirieren lassen, einem der perfektesten Vögel, der für den idealen Kompromiss zwischen hoher Leistung und Energieeffizienz steht.

Ein anderer Anziehungspunkt auf dem Iveco-Stand behandelt das Thema höchster technologischer Qualität bei der Unterstützung der Kunden-Produktivität. Gemeint ist damit nicht nur die Reduktion der Betriebskosten, sondern auch die Verbesserung der Produktivität durch neue Lösungen in den Fahrzeugen. An erster Stelle steht hier das Elektronikpaket „Blue & Me Fleet“ auf der Basis einer Fiat-Microsoft-Plattform. Es wurde gemeinsam mit Qualcomm – weltweit führend bei Web-basiertem Flottenmanagement – entwickelt. Diesem System ist reichlich Platz auf dem Stand zugeordnet.

Gleich neben der Produktpalette ist ein auffallender Bereich den Kunden und den Zielgruppen von Ivecos Sponsoraktivitäten gewidmet: Von Ferrari bis zum Fiat-Yamaha-Team, von Coca-Cola bis zum Zivilschutz Italiens arbeitet Iveco tagtäglich mit exzellenten Unternehmen zusammen, um exakt auf ihre Bedürfnisse zugeschnittene Transporte zu sichern.

Fortschrittlichste IT-Lösungen stehen den Besuchern, die Informationen zum Unternehmen, zu seinen Produkten oder zu Service-Paketen für Kunden haben wollen, mit einem schnellen und einfachen innovativen Kommunikationssystem zur Verfügung. Jedes Mitglied der Standbesatzung wird über ein iPad für die noch bessere Information der Besucher verfügen.

Abgerundet wird der Iveco-Auftritt auf der IAA Nutzfahrzeuge 2010 von acht Fahrzeugen auf dem Außengelände, darunter eine 32-m-Drehleiter von Iveco Magirus (dem Weltmarktführer bei Drehleitern), einem Stralis CNG und dem „Leoncino“. Bei Letzterem handelt es sich um einen mittelschweren Lkw auf einer chinesischen Fahrzeugbasis, der ab 2011 auf außereuropäischen Märkten vertrieben wird. Der Name erinnert an den sehr erfolgreichen Lkw, der von 1950 bis 1968 von OM in Brescia – einem der Gründungsunternehmen von Iveco – produziert wurde.

18 / 2010