IVECO schreibt auf der IAA 2018 Geschichte

Pressemitteilungen

IVECO schreibt auf der IAA 2018 mit seiner Niedrigemissionszone und einem 100 % dieselfreien Stand Geschichte und zeigt ein umfassendes Angebot an alternativen Elektro-, LNG- und CNG-Fahrzeugen

An seinem 100 % dieselfreien Stand präsentiert IVECO seine Lösung für den nachhaltigen und Nullemissions-Transport – die heute auf dem Markt verfügbar ist – mit seinem aktuellen Angebot an alternativen Antriebssträngen und seiner langfristigen Vision, in Zusammenarbeit mit Kunden, Partnern und Karosseriebauern.

IVECO zeigt 18 Fahrzeuge mit nachhaltigen Lösungen von elektrischen Stadtbussen bis hin zu LKW für den Fernverkehr: ein umfassendes Angebot, das die Anforderungen jedes Unternehmens und für jeden Einsatz abdeckt.

IVECO feiert auch den 40. Geburtstag des Daily und zollt der langen Erfolgsgeschichte des Fahrzeugs mit einer limitierten Edition Tribut, die mit einem eigens kreierten Design individuell gestaltet wurde. ​

IVECO schreibt Geschichte auf der 67. Ausgabe der IAA Nutzfahrzeuge, der wichtigsten internationalen Veranstaltung in der Nutzfahrzeugbranche. Das Unternehmen zeigt sein komplettes kommerzielles Angebot an Fahrzeugen mit alternativem Antrieb auf einem 100 % dieselfreien Indoor-Stand und präsentiert eine Niedrigemissionszone auf der Ausstellung. ​

Pierre Lahutte, IVECO Brand President, erklärte auf der Pressekonferenz am Stand: IVECO ist der erste Hersteller in der Geschichte der IAA mit einem Stand ohne einen einzigen Dieselmotor – weder auf den Fahrzeugen noch auf ihren Karosserien. Die Transportbranche verändert sich, während der Druck auf Diesel steigt und die Energiewende an Dynamik gewinnt. Unsere Ausstellung zeigt, dass das Elektro-, CNG- und LNG-Angebot von IVECO heute schon erhältlich ist und eine brauchbare Alternative zu Dieselfahrzeugen bei allen Missionen darstellt – vom urbanen Transport („last mile") und umweltschonenden Personen-Nahverkehr bis hin zu Schwertransporten über lange Strecken. Erdgas bietet die Möglichkeit für einen nahtlosen Übergang zu Biomethan und erneuerbarer Energie, erreicht mit regenerativem Gas Null Emissionen und öffnet die Tür zu einem Kreislaufwirtschaftsansatz, der sogar negative Emissionen und Kohlenstoffbindung erzielt."

Ebenfalls auf dem Stand präsent und mit einem Vortrag auf der Pressekonferenz vertreten, ist der globale Energielieferant Shell, der die Überzeugung von IVECO teilt, dass die Entkarbonisierung des Transportsektors eine Reihe von Kraftstoffen und Technologien erfordert. Als Teil der Zusammenarbeit zur Förderung der Entwicklung der Elektro- und Erdgastankstellennetze in Deutschland zeigt Shell auf dem Stand auch eine CNG/LNG-Füllstation und eine elektrische Ladestation.

Die Ausstellung von IVECO auf der IAA 2018 zeigt die Lösung des Unternehmens für nachhaltigen Transport mit einem Energiemix, der den Anforderungen der verschiedenen Branchen entgegenkommt. IVECO ist der Ansicht, dass der Elektroantrieb eine wichtige Rolle spielt, vor allem bei Kurzstrecken-Einsätzen wie im Personenverkehr – besonders energiearmen Stop- und Go-Missionen in Stadtzentren mit geringerer Geschwindigkeit. Die andere wichtige Energiequelle ist Erdgas, das eine reife Lösung für den nachhaltigen Personen- und Güterverkehr bietet. Durch seine Ausstellung und Workshops unterstreicht IVECO den beträchtlichen umweltbezogenen Vorteil von Erdgas, das massive Reduktionen bei den besonders umweltschädlichen Emissionen liefern kann: 60 % bei NO2, 99 % bei Feinstaub, 10 % bei CO2 mit Erdgas. Bei Biomethan steigt der Wert auf 95 % Well-to-Wheel.

Eine Kreislaufwirtschaft basierend auf der Energieerzeugung aus organischen oder landwirtschaftlichen Abfällen ist mit Biomethan möglich. Dies kann in einem Konverter für organische Abfälle erfolgen, das Erdgas und Dünger aus der Haussammlung, Biomüll, Betriebsgastronomie und kommunalem Müll erzeugt. Dieser Ansatz kann noch weiter entwickelt werden, wenn Methan in einer Biogasanlage aus Erntegut und landwirtschaftlichen Abfällen erzeugt wird, das nicht in Konkurrenz zur Nahrungserzeugung steht. Beim Wachsen absorbieren die Pflanzen CO2 und wandeln es in Kohlenhydrate um, binden den Kohlenstoff und setzen Sauerstoff in die Atmosphäre frei. In der Biogasanlage der Farm zersetzen sich die Ernterückstände durch einen anaeroben Vergärungsprozess und erzeugen Biogas. Dies wird zu Biomethan gereinigt, welches zu den Tankstellen transportiert werden und als Kraftstoff für mit Erdgas betriebene Fahrzeuge für den Warentransport verwendet werden kann.

Dieser Prozess produziert letztlich auch eine nährstoffreiche Substanz, die als Düngemittel und Kompost verwendet wird und gibt letztlich Nährstoffe an den Boden zurück, erhöht seinen Gehalt an organischen Substanzen und bindet Kohlenstoff aus der Atmosphäre. So geht dieser Kreislaufwirtschaftsansatz über die Reduzierung der CO2-Emissionen Well-to-Wheel hinaus, da er Kohlenstoff im Boden fixiert, das CO2 in der Luft reduziert und den Zyklus kohlenstoffnegativ macht.

Besucher auf dem IVECO Stand können sehen, dass diese Kreislaufwirtschaft bereits Realität ist. So betreibt z.B. die Stadt Lille eine Flotte mit IVECO CNG-Bussen mit Biomethan aus kommunalem Abfall; weitere Beispiele sind das Projekt von Pot au Pin: Air Liquide und Carrefour fahren auf der Basis von Biomethan aus landwirtschaftlichen Abfällen. In Norwegen stand neulich die Eröffnung der weltgrößten Biogasanlage in Norwegen an.

Durch seine Präsenz auf der Ausstellung zielt IVECO darauf ab, die Verwendung von nachhaltigen Technologien zu fördern. Zusätzlich zur Fahrzeugausstellung und zu den verschiedenen Veranstaltungen wurde ein Lehrbereich am Stand mit informativen Panels und Videos zu vier Schlüsselthemen eingerichtet: „Gas und Biogas - die nachhaltige Transportlösung heute und morgen"; „Unser Beitrag zur CO2-Reduktion"; „Nachhaltige Lösungen für das Flottenmanagement" in Zusammenarbeit mit dem technologischen Partner Michelin; und „TCO, Effizienz und Produktivität".

IVECO auf der IAA: ein 100 % dieselfreier Stand mit 18 Fahrzeugen, um ein umfassendes nachhaltiges Angebot für jedes Unternehmen und jeden Einsatz zu zeigen

Der 100 % dieselfreie Stand zeigt mit seiner Ausstellung IVECOs Ansatz für den nachhaltigen Transport, der die Technologie und Energiequelle auf die Anforderungen der Mission abstimmt.

Für den öffentlichen Verkehr im Stadtzentrum zeigt der Stand die elektrischen Lösungen der Marke: den Daily Electric Minibus mit Null Emissionen, der Teil der nachhaltigen Daily Blue Power-Familie ist, die zum „International Van of the Year 2018" gekrönt wurde, und der die perfekte Lösung für den Transport auf den typischen letzten Kilometern, Stop-und-Go-Verkehr in den Stadtzentren, bietet; den vollelektrischen Stadtbus Heuliez Bus GX ELEC mit der modernsten Batterietechnologie; und die neue Generation von IVECO BUS Crealis In-Motion-Charging, der die elektrischen Oberleitungen mit einem integrierten Batterie-Energiespeicher und In-Motion-Charging kombiniert und den Titel Sustainable Bus of the Year 2019 in der Kategorie Urban und den Innovation Award in der Kategorie Move Green Energy-Environment bei der European 2018 Mobility Exhibition in Paris gewonnen hat.

Für den öffentlichen Nahverkehr mit größeren Reichweiten (Überlandbus) wird die CNG-Lösung mit dem IVECO BUS Crossway Low Entry Natural Power, Sustainable Bus of the Year 2018, gezeigt, der sich durch sein Design mit den clever in den Dachraum integrierten Tanks und seine Reichweite von bis zu 600 km auszeichnet.

Für den Stadt- und Umlandtransport zeigt IVECO verschiedene Modelle des Daily Natural Power, ebenfalls Teil der Familie Daily Blue Power – vier davon weisen das branchenweit exklusive Hi-Matic-Getriebe auf. Der Daily Hi-Matic Natural Power ist das erste leichte Nutzfahrzeug der Branche mit einem 3-Liter CNG-Motor mit einem 8-Gang-Automatikgetriebe.

Die ausgestellten Modelle zeigen die große Vielfalt an Missionen, welche die Daily Blue Power-Familie mit ihrem umfassenden Angebot abdeckt: ein Fahrgestell mit einem Kühlaufbau für die Mietflotte von Le Petit Forestier, dem europäischen Marktführer bei der Vermietung von Kühlfahrzeugen; ein 7-Tonner-Fahrgestell mit Junge Curtainsider; ein Fahrgestell von Fassi mit einem Maxicargo Kippanhänger und Kran für die Stadt Paris; ein Kastenwagen mit einem Kerstner Tiefkühlaufbau in der limitierten Design-Edition zum 40. Geburtstag und ein Kastenwagen für Paketauslieferungen von Spier mit einer individuellen Gestaltung  zur Feier des Jubiläums des Daily.

Für urbane und regionale Transportmissionen ist CNG die Technologie, welche die vielfältigen Anforderungen des effizienten Transports auf längeren Strecken und Lieferungen in Stadtzentren erfüllt. IVECO zeigt zwei Eurocargo mit Fokus auf kommunalen Anwendungen, in der CNG-Version und bereits ein Jahr früher in Einklang mit den EURO VI Step D-Emissionsvorschriften. Eines der gezeigten Modelle ist mit einem 3-Seiten-Kipper von Meiller ausgestattet.

Das zweite gezeigte Modell ist das Ergebnis der Zusammenarbeit von IVECO mit einem  Partner, um die Emissionen von LKW und energieintensivem Aufbau anzugehen: Es ist mit einem Kehrmaschinen-Aufbau von Johnston Engineering ausgestattet, der den CNG-Motor des LKW mit einem Hydrostatikgetriebe kombiniert, wodurch sich eine dramatische Senkung der Emissionen incl. Lärm  im Vergleich zu einem herkömmlichen, auf einem LKW montierten Kehrmaschinen-Aufbau ergibt, wo üblicherweise ein zweiter, nicht so streng oder gar nicht reglementierter Dieselmotor für die Kehrmaschinenausrüstung montiert ist.

IVECO hat seine Kräfte auch mit Carrier Transicold für eine Branchenpremiere gebündelt: den brandneuen 26-Tonner Stralis NP LKW mit 400 PS und Carrier Supra® CNG-Technologie. Diese bahnbrechende Lösung ist ein 100 % Erdgas,  und damit 100 % einfacher LKW mit Kühlaufbau. Im Gegensatz zu den Standard-LKW für den Kühlguttransport, die zwei Dieselmotoren aufweisen – einen für den Antrieb des LKW und einen für den Betrieb des Kühlaggregatkompressors, der kaum Regulierungen unterliegt – nutzt dieser Stralis NP nur CNG (Compressed Natural Gas, komprimiertes Erdgas). Sowohl das Fahrzeug als auch das Kühlaggregat fahren mit stöchiometrischen Erdgasmotoren mit 3-Wege-Katalysatoren. Dies resultiert in ultraniedrigen NOx (-60 % weniger im Vergleich zu Diesel) und Feinstaubemissionen (-99 %), die deutlich unter den gesetzlichen Grenzwerten liegen. Bei den CO2-Emissionen beträgt die Reduktion mit Biomethan bis zu 95 %.

Für den Fernverkehr lautet die Lösung von IVECO  LNG-Technologie. In diesem Sektor ist IVECO mit dem Stralis NP, dem ersten Erdgas-Lkw speziell für den Fernverkehr, wegweisend, und insbesondere mit dem Stralis NP 460, der letzten Dezember in Großbritannien zum Low Carbon Truck of the Year gewählt wurde. IVECO zeigt sein Angebot mit LKW und Sattelzügen, darunter Modelle mit AD-Kabine und niedrige Zugmaschinen.

Ebenfalls in diesem Sektor präsentiert IVECO eine weitere Branchenpremiere: den einzigartigen Stralis X-Way Natural Power mit 400 PS mit einem Elektro-Betonmischer, der eine 100 % dieselfreie Lösung darstellt. Der LKW fährt mit BIO-CNG und ist mit dem Energy Plug-in Hybrid-Betonmischer von CIFA ausgestattet. Der Mischer wird von einem Elektromotor betrieben, der durch eine Lithiumbatterie gespeist wird. Außerdem rekuperiert er Bremsenergie über ein Energierückgewinnungssystem, das beim Bremsen die Energie des LKW speichert.

Die weiteren Stralis NP-Modelle auf dem Stand inkludieren den ersten LNG-LKW mit 460 PS für Wechselaufbauten von SDG / Spier für die Mietflotte von Fraikin; die erste 6x2 LNG-Sattelzugmaschine mit 750 km Reichweite, eine 4x2 LNG-Sattelzugmaschine mit 1.600 km Reichweite, und eine niedrige Sattelzugmaschine in LNG-Version mit 1.150 km Reichweite.

Alle in der 100 % dieselfreien Niedrigemissionszone gezeigten Fahrzeuge sind der stichhaltige Beweis, dass IVECO und seine Partner ihr Versprechen einhalten, nachhaltige Transporte und Lösungen zu liefern.