Pressemitteilungen

Hoch hinaus mit Iveco: ein 30 m Steiger auf einem 7,5 t Eurocargo
Der erste auf einem Iveco Eurocargo Fahrgestell aufgebaute Ruthmann-Steiger vom Typ T 300 ist seit wenigen Tagen auf den Straßen im und ums Rheinland unterwegs. Dort ist er für das Kölner Unternehmen Mobilift bei Reinigungs- und Reparaturarbeiten, bei Renovierungen, Kontroll- und Fotoarbeiten im Einsatz.

Zum Einsatz kommt ein Eurocargo-Fahrgestell vom Typ ML 75 E 16 mit einem Radstand von 3.690 Millimetern. Das Fahrzeug hat ein zulässiges Gesamtgewicht von 7,49 Tonnen und kann so mit dem "alten" Führerschein der Klasse 3 oder mit der Klasse C1 bewegt werden. Der Eurocargo ist ein bewährtes und standfestes Modell aus der mittelschweren Baureihe von Iveco, die mit ihrer Palette in acht Tonnage-Klassen ein zulässiges Gesamtgewicht von 7,49 bis 18 Tonnen zulässigem Gesamtgewichts abdeckt. Sieben Motor-Leistungsklassen, von 103 bis 220 kW (140 bis 299 PS), stehen zur Auswahl. Aus Gewichtsgründen hat sich Mobilift für den leichten und extrem leisen 3,9 Liter Motor entschieden, der bereits bei leicht erhöhtem Leerlauf die durchaus erhebliche Kraft für den Betrieb des Lifts über einen Nebenabtrieb liefert.

Mit dem insgesamt 7.950 mm langen und 2.540 mm breiten Ruthmann-Steiger Typ T 300 (Fahrzeughöhe 3.350 mm) kann auf der Basis des Eurocargo eine maximale Arbeitshöhe von bis zu 30 Metern realisiert werden. Die maximale Reichweite der Arbeitsbühne, die mit bis zu 320 Kilogramm belastet werden kann, liegt bei 19,70 Metern. Bis zu drei Personen und Material können auf der Bühne erstaunlich schnell in luftige Höhen gehoben werden. Das Fahrzeug zeichnet sich überdies durch seinen geringen Radstand von 3.690 mm und eine zulässige Aufstellneigung bis 5° - mit automatischer Reichweitenanpassung - aus. So kann die Arbeitsbühne auch in extrem schrägem Gelände aufgebaut und in Betrieb genommen werden, ohne dass viel Aufwand für die Ausrichtung der Einheit verwendet werden muss. Die Abstützweiten an der Außenkante der Teller liegen bei rund 5.100 mm. Der Arbeitskorb ist am Heck montiert und kann so bequem betreten und beladen werden. Über ein modernes Bedienpult im Korb kann dieser mit vierfach-Bewegungen schnell zum gewünschten Zielort manövriert werden. Und mit dem Eurocargo als Basis rollt die selbstfahrende Arbeitsmaschine sparsam und zuverlässig zum Einsatzort.

Zum Kundenstamm von Mobilift zählen illustre Namen. Karl-Heinz Döring, Geschäftsführer des 1981 als Vermieter von Arbeitsbühnen gegründeten Unternehmens, hat beispielsweise auch die Dombauhütte des Kölner Doms in seiner Kundenkartei. Mobilift ist ein technischer Dienstleister mit dem nicht geringen Anspruch, im Großraum Köln der beste Arbeitsbühnen-Vermieter zu sein. Rund 150 Maschinen sind aktuell im Fuhrpark der Rheinländer, darunter Lkw-, Scheren-, Teleskop- und Gelenk-Arbeitsbühnen. Im Fuhrpark finden sich auch immer mehr Fahrzeuge von Iveco. Der Eurocargo mit dem T 300 ist jetzt die erste selbstfahrende Arbeitsmaschine auf Basis eines 7,5 Tonners mit derartigen Leistungsmerkmalen. Die guten Erfahrungen mit den anderen Iveco Fahrzeugen im Fuhrpark seines Betriebs in Köln bewogen Geschäftsführer Döring, bei Ruthmann-Steiger den ersten T 300 auf Eurocargo-Basis zu ordern.