Pressemitteilungen

Entsorgungsbetriebe Madrid Umweltprimus dank Stralis CNG

​​Die Entsorgungsbetriebe der drittgrößten Stadt Europas mit mehr als 3 mio Einwohnern setzen bei der Müllabfuhr auf den Stralis mit CNG als Kraftstoff. Neben den geringen Emissionen – bei Verwendung von Deponiegas fahren die Autos CO2 neutral – ist die Geräuscharmut im Stadtverkehr Trumpf. Kürzlich wurden 109 Stralis mit Sammelaufbau übergeben.

109 weitere neue Müllsammelfahrzeuge auf der Basis des Stralis CNG mit dem Cursor 8 Motor machen Madrids Entsorgungsflotte zur wohl umweltfreundlichsten in Europa. 90 Einheiten davon sind extrem wendige 3 Achser des Typs AD260S33Y/PS CNG. Trotz des kurzen Radstands und einer gelenkten Nachlaufachse haben die 26 Tonner noch Platz für Gasbehälter mit zusammen 640 Liter CNG. Das Fassungsvermögen des Abfallsammelaufbaus beträgt 19 m3. Die restlichen Trucks sind 2 Achser (AD190S33/P) mit 600 Liter großen Tanks und einem 12 m3 Aufbau. In beiden Fällen ist die Motorisierung mit 330 PS mehr als ausreichend bemessen.

Die Umwelt-Vorteile von Erdgas als Kraftstoff sind unbestritten: ca. 95 % weniger Partikelausstoß, ebenfalls deutlich weniger NOx und je nach Verwendung von Gas bzw. Deponiegas zwischen 10 und 100 % weniger CO2 entlasten die Metropole mit vielen engen Straßen in einer historischen Altstadt deutlich. Aufgrund des innerstädtischen Einsatzes, wegen der Verkehrslage oft auch nachts, sind Geräuschminderungen zwischen 3 und 6 db ein weiteres gewichtiges Argument pro Erdgas.

Spanien ist zusammen mit Frankreich und Italien Vorreiter in der Erdgasmobilität. Bezüglich der Versorgung mit tiefkaltem, verflüssigtem Erdgas (LNG) steht Spanien in Europa ganz vorne: 19 Stationen im Betrieb und 9 im Bau sind europäischer Spitzenwert. LNG verfügt aufgrund eines um den Faktor 600 geringeren Platzbedarfs über großes Potenzial für Erdgas auch im Fernverkehr. Mit 20 jähriger Erfahrung, 15.000 Fahrzeugen und 29.000 Motoren (Industrie- und Einbaumotoren) ist Iveco mit seinem Motorenlieferanten FPT Industrial im erdgasbetriebenen Gütertransport die Nummer 1.