Pressemitteilungen

CNH Industrial: Nachhaltigkeit ist Programm

Der Preis der Deutschen Gaswirtschaft ging kürzlich an Iveco. Ausgezeichnet wurde ein LNG-Truck aus der Stralis Baureihe, der mit tiefgekühltem, verflüssigtem Erdgas fährt. Iveco ist Teil des CNH Industrial Konzerns, der seine Anstrengungen für umweltverträgliche Industriegüter nach dem guten Abschneiden im Dow Jones Sustainability Index damit erneut bestätigt sieht.

Die ASUE (Arbeitsgemeinschaft für sparsamen und umweltfreundlichen Energieverbrauch e.V.) fördert die Entwicklung und Verbreitung sparsamer und umweltschonender Technologien auf Erdgasbasis und vergibt in Kooperation mit den Verbänden der Gaswirtschaft seit 1980 den PREIS DER DEUTSCHEN GASWIRTSCHAFT FÜR KLIMASCHUTZ UND INNOVATION. Die Veranstaltung stand diesmal unter der Schirmherrschaft von Barbara Hendricks, Bundesministerin für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit.

Den Preis in der Kategorie Mobilität erhielt IVECO für den nun EU-weit zulassungsfähigen, mit verflüssigtem Erdgas (LNG) angetriebenen LKW, den Stralis LNG. Die insgesamt drei Preise in unterschiedlichen Kategorien sowie ein Wissenschaftspreis waren insgesamt mit 15.000 € dotiert. Der Betrag ging als Spende an Oxfam Deutschland e.V., eine unabhängige Nothilfe- und Entwicklungsorganisation für humanitäre Zwecke in Krisengebieten.

Für CNH Industrial, die Muttergesellschaft von Iveco, war der Preis ein weiterer Ausweis ihrer Expertise in Sachen Ressourcenschonung. Das Engagement des Konzerns mit seinen 12 Marken wurde im Bereich Nachhaltigkeit auch in diesem Jahr auf höchstem Level honoriert. So wurde das Unternehmen im vierten Jahr in Folge bei den prestigeträchtigen globalen und den europäischen Dow Jones Nachhaltigkeits-Indizes (Dow Jones Sustainability Indexes, DJSI) mit einer Punktezahl von 87 (aus 100 möglichen) als „Industry Leader“ bestätigt. Das wiegt umso schwerer, als der Branchendurchschnitt nur 50 von 100 Punkten beträgt. Die Zulassung zu den Dow Jones Nachhaltigkeits-Indizes ist ein Privileg, das Unternehmen vorbehalten ist, die nachweislich herausragende ökonomische, ökologische und soziale Leistungen erbracht haben. Für das Jahr 2014/2015 wurden im globalen DJSI 98 Unternehmen aus dem Investitionsgüterbereich zu einer Bewerbung eingeladen. Davon haben elf Firmen die Kriterien erfüllt, während bei den europäischen DJSI von 35 zur Teilnahme eingeladenen Unternehmen acht Unternehmen zugelassen wurden. Dieser Index gilt für Investoren weltweit als Gradmesser für die Nachhaltigkeit einer Investition.​​​​