Pressemitteilungen

Am Tag der internationalen Markteinführung des Neuen Stralis erteilt die Perrenot Group an Iveco einen Rekordauftrag über 250 Erdgasfahrzeuge!

​​Dieser außergewöhnliche Auftrag beinhaltet die Lieferung von 200 Stralis NP (Natural Power) LNG- und CNG-Zugmaschinen mit dem neuen Cursor 9 400 PS-Motor, Hi-Way-Kabine und automatisiertem Eurotronic-Getriebe sowie 50 CNG Natural Power Stralis LKW mit 330 PS. Mit diesem Vertrag bestätigen Iveco und die Perrenot Group ihre langjährige Partnerschaft und ihre Führungsrolle im Bereich der nachhaltigen Mobilität.​

Ein solch bedeutender Auftrag bedeutet einen kräftigen Schub für den Übergang zur Nachhaltigkeit im Straßengüterverkehr in Europa. Er bestätigt auch Ivecos Vision als Pionier auf dem Erdgas-Nutzfahrzeugmarkt in den letzten zwei Jahrzehnten. Heute - mit einem Produktangebot, das nun alle Marktsektoren vom urbanen Verteilerverkehr bis zum internationalen Fernverkehr abdeckt – hat Iveco seine Führungsposition auf dem europäischen Markt für Erdgas-Nutzfahrzeuge über alle Onroad-Baureihen vom Transporter bis zum Fernverkehrs-LKW konsolidiert.

Gegründet im Jahre 1945, ist die Perrenot Group (früher als UNIC bekannt) seit 1960 ein treuer Iveco-Kunde und hat sich sowohl national als auch international zu einem der führenden französischen Transportunternehmen in allen Sektoren (Fernverkehr, Baubranche, Massengüter, Container, Logistik, usw.) entwickelt. Heute beschäftigt das Unternehmen fast 4.500 Mitarbeiter und betreibt eine Flotte von 6.000 Fahrzeugen, davon 3.500 Sattelzugfahrzeuge. Mit 1.500 davon ist Iveco die dominierende Marke in der Konzernflotte der Perrenot Group.

Das Engagement der Perrenot Group für die Erforschung und Entwicklung von spezifischen, effektiven Lösungen, die die ökologischen Herausforderungen des Straßenverkehrs in Angriff nehmen, hat das Unternehmen dazu geführt, bereits 2008 saubere und leise Kühlfahrzeuge, ideal für nächtliche Zustellung, einzuführen. Die Gruppe war unter den ersten in Europa, die bereits im Jahr 2012 mit Biomethan betriebene Iveco-Zugmaschinen in ihren Betrieben einsetzten. Bis heute sind das einzigen Dieselalternativen, die zu einer besseren Luftqualität beitragen, die CO2-Emissionen und den Geräuschpegel reduzieren. Nach der Evaluierung anderer alternativer Energielösungen erwiesen sich die Erdgastechnologien von Iveco im Jahr 2013 als beste Wahl für die Perrenot Group für den Kauf der ersten CNG Kühltransporter, die ebenfalls nachhaltig durch Betrieb mit flüssigem Stickstoff funktionieren. Im Jahr 2014 hat der Konzern einen weiteren innovativen Schritt, die Inbetriebnahme der ersten LNG-Zugmaschinen in Frankreich, unternommen.

2016 markiert jetzt einen historischen Wendepunkt in der Zusammenarbeit zwischen der Perrenot Group und Iveco mit diesem außergewöhnlichen Auftrag über 250 Stralis mit Erdgas- Antrieb. Der Vertrag ist ein Beleg für die starke Partnerschaft und, vor allem, das starke Engagement der beiden Unternehmen für einen nachhaltigen Straßenverkehr.

Jacky Perrenot, Präsident und Gründer der Perrenot Group, sagte: "Heute machen wir einen wichtigen Schritt in unserer Entwicklung dank Ivecos fortschrittlicher Erdgas-Technologie – und insbesondere dem neuen 400 PS-Motor der Marke. In Kombination mit der dualen Tank- Konfiguration (CNG und LNG), welche die Reichweite der Zugmaschine auf bis zu 1500 km (2 LNG Tanks) erhöht, eröffnet dies für uns neue Geschäftsmöglichkeiten, vor allem im Fernverkehr. Die außergewöhnliche Leistung des neuen Stralis NP bestätigt, dass wir mit Ivecos Erdgastechnologie als beste Alternative zum Dieselkraftstoff sowohl ökonomisch als auch ökologisch die richtige Wahl getroffen haben. Wieder einmal hat Ivecos Produktangebot und After-Sales-Service-Paket unsere Anforderungen und Spezifikationen voll und ganz erfüllt."

Pierre Lahutte, Iveco Brand President, schloss mit dem Worten: „Mit diesem historischen Auftrag betreibt Perrenot Transport die größte Flotte von Erdgas-LKW in Europa. Iveco wiederum hat einen weiteren Meilenstein in Bezug auf seine Marktführerschaft bei Erdgas- Technologien für einen nachhaltigen Straßenverkehr erreicht. Wir sind sehr stolz auf das Vertrauen der Perrenot Group in Iveco - das Ergebnis der einzigartigen Partnerschaft, die es unseren beiden Gruppen erlaubt hat, ein neues wichtiges Kapitel in der Geschichte des nachhaltigen Verkehrs in Europa zu schreiben.“

In Frankreich hat die zunehmende Nutzung von Biomasse (Haushalts- und landwirtschaftliche Abfälle, Kläranlagen) das Wachstum von Biomethan als alternativer Kraftstoff ermöglicht. Dieser 100% erneuerbare Kraftstoff ist ausreichend verfügbar und in Europa zunehmend verbreitet. Hier erkennt man mittlerweile die strategischen Auswirkungen dieses Biokraftstoffs auf den Verkehrssektor, sowie seinen Beitrag zur Richtlinie 2009/28/EG über erneuerbare Energiequellen. Ivecos erdgasbetriebene LKW sind mit Biomethan kompatibel und verfügen über eine neutrale Kohlenstoffbilanz (CO2-Emissionen "from well to wheel"). In anderen Worten: ihre Verwendung trägt nicht zur globalen Erwärmung bei.

Die Einführung des Neuen Stralis NP „TCO2 Champion“ war ein entscheidender Faktor bei der Entscheidung der Perrenot Group. Neben der deutlichen Reduzierung von CO2 hat sich die Wahl von Erdgas auch als wirtschaftlich sinnvolle Option erwiesen, da der Preisunterschied zwischen Erdgas und Benzin für erhebliche Kraftstoffeinsparungen sorgt – vor allem so auf langen Strecken. Die daraus resultierende Reduzierung der TCO (Total Cost of Ownership) trägt zur Rendite bei. Letztendlich wird der schnelle Ausbau der Infrastruktur die Entwicklung eines sauberen Fernverkehrs in großem Maßstab ermöglichen.