Pressemitteilungen

10 Erdgas-Daily für Dumberger Bau in Königsbrunn

​​Dumberger Bau in Königsbrunn achtet  traditionell auf einen sauberen Fuhrpark und hat deshalb kürzlich wieder zehn Daily-Transporter vom Kastenwagen über Pritschenfahrzeuge bis zur Doppelkabine angeschafft. 

"Wir haben schon vor 35 Jahren schwefelfreien Diesel gefahren und dafür sogar zugezahlt" sagt Werner Forstner, zuständig für den Fuhrpark bei der Bauunternehmung nahe Augsburg, um sein Engagement für die Umwelt zu belegen. Bei der Abwägung der Machbarkeit und der Kosten ist man schnell beim Erdgas als bezahlbarer und amortisationsfähiger Lösung angekommen. Die Transporter-Flotte ist durch die jüngste Auslieferung auf 26 Methangas-Einheiten angewachsen. ​

Massenware wie Ziegel kommen natürlich direkt mit Schwer-LKW auf die Baustelle. Aber alles, was nachgeliefert werden muss oder Retouren und Ausrüstungen wie Wasserrohre oder Elektrik kommt mit dem Transporter. Weil der Wohnungsbau boomt und Wohnungen wenigstens stadtnah sind, kommt ein großer Vorteil der CNG Daily zum Tragen: die Geräuscharmut. Aufgrund des Verbrennungsprozesses fehlen die dieseltypischen Druckspitzen und die Fahrzeuge laufen wesentlich leiser. Mit 350 Nm und 136 PS aus einem soliden 3.0 Litermotor lässt das Zugverhalten auch keine Wünsche offen.

Neben des Preisvorteils – der Rohölpreis steigt seit Jahresbeginn wesentlich stärker als der Erdgaspreis – spricht aber noch ein handfestes Argument für den sauberen CNG Transporter: die derzeit in aller Munde befindlichen städtischen Einfahrrestriktionen sind stickoxidgetrieben. Ein Erdgasmotor emittiert ca. 60% weniger NOx als ein Diesel und ist daher eine sichere Option, um auch künftig in der Stadt arbeiten zu können. Eine Weitervermarktung am Ende der Nutzungsdauer ist unter diesem Aspekt wahrscheinlich ein weiteres Argument pro CNG.

Mit dem Daily CNG kann man problemlos auch Bio-Methan verfahren. Hier schließt sich der Kreis: wenn Dumberger Bau wie seinerzeit beim schwefelfreien Diesel jetzt für Biogas etwas zuzahlt, ist neben Partikeln (an der Nachweisgrenze) und dem NOx auch der CO2 Wert sogar besser als der eines Elektroautos, sofern das mit dem normalen Braunkohle-Strommix betankt wird.