Gruber Logistics setzt auf Bio-LNG-angetriebene Fahrzeuge

Pressemitteilungen

Gruber Logistics setzt für die Energiewende auf Bio-LNG-angetriebene IVECO-Fahrzeuge

​In der Nachhaltigkeitspartnerschaft von IVECO und Gruber Logistics spielt der mit Bio-LNG betriebene IVECO S-WAY eine wichtige Rolle. Gruber Logistics, APS Fuel und HAM arbeiten aktuell bei der Errichtung eines ersten emissionsfreien grünen Korridors in Europa zusammen. Das Projekt nutzt Biomasse zur Kraftstoffherstellung und bietet eine vollständige Zertifizierung der Lieferkette, von der Produktion bis zur Nutzung. Die Erstbetankung einiger neuer IVECO-Fahrzeuge fand während der Einweihung der Bio-LNG-Tankstelle an einer Autoporto-Sadobre-Raststätte statt.


LNG ist heute eine feste Größe auf dem Gebiet der alternativen Kraftstoffe. Zu den Vorteilen von Methan zählen die deutliche Reduzierung von Rußpartikeln und die deutlich niedrigeren Emissionswerte im Vergleich zum Diesel. Bio-LNG lässt sich aus biogenen Reststoffen herstellen, ohne dass CO2-Emissionen in die Atmosphäre gelangen. Das Thema Bio-LNG nimmt in Europa zwar
langsam Fahrt auf, aber aktuell gibt es noch die Herausforderung eine vollständige Rückverfolgbarkeit des Biomoleküls zu garantieren. LNG-Tankstellen sind gleichermaßen für LNG und Bio-LNG geeignet und bieten künftig auch einen sogenannten Blend, also ein Gemisch aus fossilem und erneuerbarem LNG, an.

Fabrizio Buffa, Alternative Propulsions Manager für den italienischen Markt bei IVECO, sagt: „Wir sind stolz darauf, dass Gruber Logistics sich erneut für IVECO Fahrzeuge entschieden hat und bewusst und vorausschauend in die Bio-LNG-Technik investiert. Eine grüne Lösung, an die wir fest glauben. Dank kontinuierlicher Investitionen in Produkte und Technologie sind wir heute in Europa führend bei alternativen Antriebslösungen, und Bio-LNG ist die Gegenwart und die Zukunft des CO2-neutralen Schwerlasttransports."

APS Fuel (Autoporto Sadobre) hat eine eigene Vertriebsinfrastruktur für Biokraftstoff aufgebaut, um fossiles Gas und Biogas strikt voneinander zu trennen. Roberto Padovani, Eigentümer der Tankstelle, betont die Einzigartigkeit der Anlage: „Bisher wurde Biogas mit normalem Methan in das Verteilernetz eingespeist und dann verflüssigt oder zu Tankstellen gebracht, wo es wieder mit fossilen Kraftstoffen gemischt wird. Mit dem Bau eines eigenen Speichertanks sind wir die einzige Tankstelle in Europa, die die Reinheit des Biokraftstoffs garantieren kann. Bis Ende 2021 rüsten wir unsere Anlage zusätzlich mit einer Wasserstoff-Tankstelle auf."

Riccardo Piccolo von HAM, der Bio-LNG Lieferant, hebt hervor, dass „es nicht nur ein Kraftstoff ist, der die Emissionen im Vergleich zum Diesel um bis zu 95 Prozent reduzieren kann, sondern auch die CO2-Emissionen der biogenen Reststoffe in der Herstellung. Das macht ihn zu einem emissionsfreien Kraftstoff". Martin Gruber, CEO des gleichnamigen Logistik- und Transportunternehmens, unterstützt das Projekt und nutzt exklusiv diesen umweltfreundlichen Kraftstoff: „Viele fragen sich, ab wann man von einem emissionsfreien Straßengüterverkehr sprechen kann. Unsere Antwort darauf lautet: ab heute. Die Zukunft, die wir uns vorstellen, ist eine mit emissionsarmen Kraftstoffen, die sich auch für den kombinierten Verkehr eignen. Heute schlagen wir ein neues Kapitel für den gesamten europäischen Transportsektor auf."

Die Unterstützung von Produktionsunternehmen, zu deren primären Zielen die Reduzierung von CO2-Emissionen gehört, unterstreicht die Relevanz dieses Projekts. Unternehmen wie IVECO und Electrolux schlossen sich dem Projekt sofort an, wobei Letzteres das erste Unternehmen ist, das für den Transport der Waren auf die Bio-Lösung setzt.
„Electrolux, ein führendes Unternehmen im Bereich nachhaltiger Haushaltsgeräte, hat weitreichende Ambitionen, seinen ökologischen Fußabdruck zu reduzieren. Nachhaltiges Handeln ist einer unserer strategischen Treiber, und die Reduzierung der Transportemissionen hat für uns Priorität, um unser Ziel zu erreichen, bis zum Jahr 2030 klimaneutral zu sein. Wir sind stolz darauf, an einem so wichtigen Projekt teilzunehmen, das einen saubereren Transport in Europa ermöglicht", betont Marcelo Marcal, Director Purchasing Logistics bei Electrolux.

IVECO
Iveco ist ein Unternehmen von CNH Industrial N.V, einem weltweit tätigen und führenden Unternehmen für Investitionsgüter. CNH Industrial N.V ist an der New York Stock Exchange (NYSE: CNHI) und an der Börse Mailand (Mercato Telematico Azionario: CNHI) gelistet.
Iveco entwirft, produziert und vermarktet eine umfassende Palette von leichten, mittelschweren und schweren Nutzfahrzeugen, Baufahrzeugen und Sonderfahrzeugen für Offroadeinsätze.
Das komplette Produktprogramm besteht aus dem Daily, einem Transporter, der den Bereich von 3,3 bis 7,2 t abdeckt, dem Eurocargo von 6 bis 19 t und der IVECO WAY-Reihe im schweren Segment über 16 t, bestehend aus dem Onroad-Modell IVECO S-WAY, dem IVECO T-WAY für Offroad-Einsätze und dem IVECO X-WAY für leichte Offroad-Einsätze. Darüber hinaus zählen Produkte der Marke IVECO Astra, Schwerfahrzeugspezialist für Sonderfahrzeuge, Muldenkipper und Dumper, zum Produktportfolio.

Iveco beschäftigt weltweit mehr als 21.000 Mitarbeiter und ist in 7 Ländern vertreten. Neben Europa ist Iveco in Asien, Afrika, Ozeanien und Lateinamerika mit modernster Technologie präsent. Mehr als 4.200 Service und Vertriebsstützpunkte in über 160 Ländern garantieren technische Unterstützung, wo immer in der Welt ein Iveco-Fahrzeug im Einsatz ist.

Weitere Informationen unter: www.iveco.de
Für CNH Industrial unter: www.cnhindustrial.com

Pressekontakt:
Iveco Magirus AG
Patrick Wanner
Nicolaus-Otto-Straße 27
89079 Ulm
tel.+49 160 9045 8356
patrick.wanner@iveco.com
www.ivecopress.com