Erweiterte Führerscheinverordnung hebt Nutzlastnachteil auf

Pressemitteilungen

Erweiterte Führerscheinverordnung hebt Nutzlastnachteil für Methan (Bio- / Erdgas) Transporter bis 3,5 to auf

Die Bundesregierung weitet ihre Unterstützung für den emissionsarmen Methan (Erdgas-/ Biogas)-Antrieb im Nutzfahrzeugbereich weiter aus. Nach der staatlichen Förderung energieeffizienter LKW und der Mautbefreiung für gasbetriebene LKW werden die Marktbedingungen für Transporter bis 3,5 to mit Methanantrieb denen von Elektrotransportern angeglichen. Damit wird ein IVECO Daily NP mit CNG Antrieb noch attraktiver, zumal er bereits jetzt eine sichere Bank gegenüber jeglichen städtischen Einfahrrestriktionen ist.

Unterschleißheim, 07.06.2019

Die eben im Bundesrat verabschiedete modifizierte Führerscheinverordnung erweitert die Gewichtsbeschränkung der Führerscheinklasse B für bestimmte Fahrzeuge. Der B-Führerschein erlaubt eigentlich das Führen von Fahrzeugen bis zu 3,5 Tonnen. Durch die Überarbeitung der Verordnung wird das Gewicht für Fahrzeuge mit alternativem Antrieb jedoch auf maximal 4,25 Tonnen erhöht. Jedoch darf die zusätzliche Masse nur durch das vom jeweiligen Antriebssystem verursachte Mehrgewicht entstehen. Das 4,25 Tonnen Limit ist primär den schweren Batterien von Elektroautos geschuldet, bei Methanfahrzeugen fällt das Mehrgewicht bei erhöhter Reichweite wesentlich geringer aus. Dadurch werden jetzt auch gasbetriebene Transporter, die aufgrund ihrer etwas schwereren Tanktechnologie gegenüber Dieseln benachteiligt waren, bessergestellt und haben ab sofort keinen Nutzlastnachteil ggü einem vergleichbaren Dieseltransporter.

1,4 Millionen zugelassene Transporter bringen Güter in städtische und regionale Gegenden. Durch den Wechsel zu Gas könnten bis zu 90 Prozent Feinstaub- und etwa 80 Prozent Stickoxid-Emissionen eingespart werden. Letztere sind der Grund für die diskutierten Einfahrverbote in nahezu alle Städte. Zudem würde der CO2-Ausstoß um bis zu einem Viertel reduziert. Wird grünes, erneuerbares Gas als Treibstoff eingesetzt, ist die Fahrt sogar nahezu klimaneutral.

Die Hauptrolle in diesem Segment spielt zweifelsfrei der IVECO Daily NP (natural power). Mit 3,0 Litern Hubraum und 350 Nm ist er kräftig genug, um auch voll ausgeladen zügig unterwegs zu sein. Als einziger Transporter hat der Daily NP das bereits im Diesel verfügbare 8 Gang Automatik-Getriebe als Alternative zum 6 Gang Schaltgetriebe. Diese Komfortschaltung erleichtert gerade im Stadtverkehr die Arbeit enorm und minimiert den Verschleiß. Damit lässt sich auch ein 3,5 to Anhänger bewegen.

Allerdings schreibt der Gesetzgeber ab 3,5 Tonnen die Nutzung eines digitalen Tachografen und die damit verbundene Einhaltung der Lenk- und Ruhezeiten vor. In den meisten Fällen gibt es aber auch davon eine Ausnahme: wenn ein Fahrzeug mit alternativem Antrieb im Umkreis von 100 km vom Standort bewegt wird und dessen zulässige Höchstmasse incl. Anhänger 7,5 Tonnen nicht übersteigt, entfällt auch diese Pflicht. Ebenso sind Fahrer dieser Fahrzeuge von den Regelungen der Berufskraftfahrer-Weiterbildung (BKrQG) befreit.