Hi-Profitability: Die besten Betriebskosten im Laufe des Lebenszyklus

​Die Anforderungen des Kunden, des Transportspezialisten, sind für Iveco der wichtigste Faktor, an dem das Unternehmen die technischen Produktlösungen ausrichtet. In diesem Sinne entwickelte Iveco das neue Fahrzeug mit dem Ziel, die Total Cost of Ownership (TCO), also die Gesamtbetriebskosten des Fahrzeugs, zu verringern.

Beim Betrieb eines Schwerfahrzeuges, das auf internationalen Strecken eingesetzt wird, gibt es verschiedene anteilige Kostenelemente: der Investitionswert (8%), Wartung und Reparatur des Fahrzeugs (5%), Verbrauch (36%), die Kosten für den Fahrer (33%) sowie die Mautkosten und Steuern (18%).

Die Entwicklung des neuen Produkts und des Dienstleistungsangebotes konzentrierte sich auf die Minimierung jedes einzelnen Kostenelements, um voll und ganz auf die Bedürfnisse eines immer kompetitiveren Marktes zu reagieren.

Iveco verbindet die Qualität des Produkts mit einer Reihe von integrierten Leistungen, wie der programmierten Fahrerassistenz, der Flottenverwaltung und dem Fahrtraining für wirtschaftliches Fahren. Dadurch ist Iveco in der Lage, die Gesamtbetriebskosten bei einem internationalen Einsatz mit einer STRALIS HI-WAY-Zugmaschine und bei einem Jahresdurchschnitt von 130.000 gefahrenen Kilometern und einer Einsatzdauer des Fahrzeugs von 48 Monaten um bis zu 4% zu verringern.

Der relevanteste Wert bei der Bestimmung der Gesamtbetriebskosten ist der Verbrauch. Der neue STRALIS wurde auf Basis der ECOSTRALIS-Technologien der vorherigen Baureihe – auch sie konnte schon mit hervorragenden Verbrauchswerten überzeugen – mit innovativen Lösungen aufgerüstet. Unterm Strich lassen sich durch diese Kombination bis zu 10% Kraftstoff einsparen. Unter den Lösungen, die bereits bei der vorherigen Baureihe zur Anwendung kamen, sind Folgende hervorzuheben:

    • -ECOSWITCH, eine Funktion zur Begrenzung der Höchstgeschwindigkeit und zur Optimierung der Antriebsleistung entsprechend dem Gesamtgewicht des Fahrzeugs;

    • -ECOFLEET-Modus, eine besondere Einstellung innerhalb des EUROTRONIC-Getriebes, das die manuelle Gangschaltung verhindert, um ineffizientes Fahrverhalten zu vermeiden;

    • -TPMS (Tyre Pressure Monitoring System), ein System, das den Luftdruck in den Reifen misst und so zur Verringerung des Kraftstoffverbrauchs und der Abnutzung der Reifen sowie zur Sicherheit des Fahrzeugs beiträgt;

    • -Reifen mit niedrigem Rollwiderstand;

    • -optimierte Hinterachsübersetzungen, abgestimmt auf den Einsatz des Fahrzeugs und die Reifen.

  •  

  •  

Die Suche nach der optimalen Effizienz des Fahrzeugs ist ein Prozess ständiger Verbesserung und bezieht auch moderne und einfach zu benutzende Kontrollvorrichtungen mit ein. Iveco hat zahlreiche Lösungen zur Effizienzoptimierung entwickelt, darunter “Driving Style Evaluation”, ein Instrument, das dem Fahrer ermöglicht, seinen Fahrstil in Echtzeit zu verbessern.

Die Idee zu diesem Instrument entstand aus der Praxiserfahrung, dass ein effizienter Fahrstil eine Kraftstoffeinsparung zwischen 5% und 12% ermöglicht, mehr als jede technische Lösung. Für die Verbesserung der Fahrleistung verarbeitet das System die von Motor, Fahrzeug und GPS erfassten Daten mittels eines von Iveco entwickelten erweiterten Algorithmus und liefert in Echtzeit zwei Arten von Feedback:

  • -Bewertung des Fahrstils, die am Display in Form einer eindeutigen und intuitiven Grafik angezeigt wird;

  • -Empfehlungen für die Verringerung des Verbrauchs, die auch am Instrumentenblock des Fahrzeugs angezeigt werden.

Wenn dieses System an das IVECONNECT FLEET System angeschlossen ist, kann zudem der Flottenmanager aus der Ferne die Performance jedes einzelnen Fahrers bewerten. IVECONNECT FLEET ermöglicht die konstante Überwachung der Fahrer, der Fahrzeuge und anderer transportrelevanter Variablen. Die Einbindung der Daten in das Managementsystem des Kunden erlaubt zudem das Optimieren und Automatisieren der logistischen Aktivitäten mit dem Ergebnis einer signifikanten Kosteneinsparung.​