​CNG-Antrieb im Alltag: Wie macht sich der IVECO Stralis?

​Wie macht sich ein Gas-Fahrzeug im Alltag? Welche Möglichkeiten und Herausforderungen bringt es mit sich? Das erfahren Sie jetzt direkt von einem Anwender.

Die Spedition Auto-Obermann aus Mühlheim an der Ruhr setzt einen Stralis mit Erdgas-Motor ein. Wer wissen will, was der CNG Stralis wirklich bringt, bekommt jetzt Antworten aus erster Hand: von Kunden und Fahrern persönlich.

Wenn Lkw-Fahrer Andre Schmieder mit seinem IVECO Stralis Dreiachser unterwegs ist, hört er fast gar nichts. „Ich wäre froh, wenn mein Pkw so laufen würde", erzählt er, während er auf dem Weg zur nächsten Baustelle ist. Die Spedition Auto-Obermann, die sich auf die Auslieferung von Baumaschinen spezialisiert hat, setzt seit längerer Zeit auf Erdgas – und darüber freuen sich nicht nur die Fahrer. „Das Schöne ist wirklich die Resonanz von den Leuten drum herum, die halt gar nicht damit rechnen, dass da auf einmal ein Gasauto kommt. Die sind dann immer ganz erstaunt, dass es sowas überhaupt gibt als Lkw", so Schmieder.

Die positive Resonanz der Menschen kommt nicht überraschend: Seit Jahren wächst der Verkehr im Ballungsraum Ruhrgebiet und damit auch die Beeinträchtigungen für die Menschen, die dort leben. Dicke Luft, der Feinstaub, Stickoxide und Belastungen durch Lärm sind zentrale Themen, die in Zukunft einen noch größeren Stellenwert bekommen werden. Die Anzahl der Umweltzonen in den Innenstädten wächst. Für die Spedition Auto-Obermann war dies ein ausschlaggebender Punkt bei der Entscheidung, ein Methangas-Fahrzeug anzuschaffen, das auch mit Bio-Gas fahren kann. Denn zu den Kunden von Auto-Obermann gehören unter anderem Bauunternehmen, die großen Wert darauf legen, dass ihre Technik überall und jederzeit ausgeliefert werden kann. Die Tief- und Straßenbau Anton Schön GmbH & Co. KG ist zu 90 Prozent innerorts tätig. „Dafür ist es natürlich enorm wichtig, dass dort die Baumaschine hingelangt", bestätigt Mitarbeiter Oliver Strathoff.

Unbegrenzt fahren in Innenstädten​

Mit dem erdgasbetriebenen IVECO Stralis darf die Firma Auto-Obermann also überall hin und sichert damit ganz nebenbei die Existenz vieler Betriebe. 22 Lkw fahren bei der Firma insgesamt im Baumaschinenservice und die Resonanz der Kunden auf das leise und saubere Auto ist überaus positiv, weswegen auch schon bald die nächsten IVECO Erdgasfahrzeuge angeschafft werden sollen.

Dass diese Lkw im Vergleich zum Diesel eine geringere Reichweite haben, stört dabei niemanden. „Wir haben Tagestouren, die sich im Bereich zwischen 350 und 400 Kilometer bewegen. Wir haben also immer noch Reserven und kommen mit der Reichweite von 450 Kilometern vollkommen aus", erklärt Geschäftsführer Dirk Obermann.

Tanken ohne Probleme

Alles läuft also wunderbar – auch beim Tanken. Das Netz der Erdgastankstellen ist in den letzten Jahren konstant gewachsen und diese anzusteuern ist für Fahrer Andre Schmieder mittlerweile selbstverständlich. Zwar musste er sich erstmal an den so völlig anderen Mechanismus gewöhnen. Aber „es ist schon eine ganz einfache Sache", erzählt er, während er volltankt. Gleich darauf geht es auch schon weiter zur nächsten Baustelle. Diesmal hat er einen Mini-Bagger an Bord. Wo er auch hinmuss – mit dem IVECO Stralis kommt er überall durch. Die wendige Variante des Stralis mit einem Leergewicht von 11 Tonnen ist ideal für Einsätze in Innenstädten – auch wenn es noch so eng ist.

Positive Resonanz​

Für die Firma Auto-Obermann war die Anschaffung des Erdgas Stralis eine gute Entscheidung. Viele neue Kunden konnten gewonnen werden, weil sich die positive Umwelt-Charakteristik des Lkw perfekt mit den Anforderungen von Baumaschinenverleihern und Bauunternehmen verbinden lässt. Am Ende zählen also alle Seiten zu den Gewinnern. Da fällt nicht einmal der höhere Anschaffungspreis ins Gewicht, da die Werbewirksamkeit dank der Sympathie durch die Umweltfreundlichkeit bei Auto-Obermann stark angestiegen ist. Auch an der Haltbarkeit der Motoren hat Obermann keine Zweifel, „da die Motoren schon in großen Flotten weltweit laufen."​

Viele gute Gründe sind bei Dirk Obermann also bei der Anschaffung des 330 PS starken IVECO Stralis zusammengekommen. Ausschlaggebend waren am Ende drei Faktoren: Der Gewinn für die Umwelt, die Erweiterung seines Kundenkreises und vor allem die sofortige Unabhängigkeit von geltenden und zukünftigen Bestimmungen für den Verkehr in der Innenstadt. 

Schauen Sie sich hier die Video-Reportage an.