Pressemitteilungen

Team Schwabentruck stellte Racetrucks 2014 vor

Zum Beginn der Saison 2014 zeigte das Team am Ursprungsort der Fahrzeuge vor 12 Jahren seine neuen Fahrzeuge in neuem Outfit.

Team Schwabentruck ist ein Privatteam, das seine Ursprünge in der Trucksport-Begeisterung, dem Engagement und der Improvisationsfähigkeit des Teamleiters Georg Glöckler hat. Zur Zeit der ersten Gehversuche war Glöckler bei Iveco Magirus AG im Ausbildungszentrum als KFZ Meister zuständig für die Vermittlung von Wissen und handwerklichen Fähigkeiten für KFZ Mechaniker und Mechatroniker. Schnell waren Kollegen und Auszubildende angesteckt von seiner Idee, einen „Azubi-Truck“ zu bauen. Der erste Truck war 2002 fertig und wurde an Heinz Werner Lenz verkauft. Und läuft übrigens bis heute bei einem finnländischen Team. 2005 wurde das erste Rennen mit einem eigenen Fahrzeug in Assen bestritten. Und zwar gleich mit einem Sensationserfolg: das Team landete im ersten Rennen vor einem Werksteam mit keinem Geringeren als H.J. Stuck am Steuer.

Durchhaltewillen und das bis zum heutigen Tag im Ulmer Donautal vorherrschende Klima eines - wenn´s darauf ankommt - hierarchieübergreifenden Konsensdenkens hat mit Hilfe etlicher Sponsoren und immer mehr Erfolgen auf den Rennstrecken das Team Schwabentruck zu einem festen Bestandteil der Rennszene gemacht. 2010 kam ein weiterer Pluspunkt in die Bilanz: Publikumsliebling Gerd Körber ging als Ausnahmefahrer an Bord. Zunächst geprägt von ablehnend skeptischer Haltung war Körber schnell von der unkonventionellen Art des Teams überzeugt. Nachdem ein Spezialist aus der Iveco Motorenforschung selbstverständlich wie alle im Team aus Privatinitiative und Leidenschaft die nötigen Newtonmeter und dazugehörigen Nebenbedingungen auf die Kurbelwelle programmiert hat, war auch der immer Leistung einfordernde Körber endgültig überzeugt. Beim Motor, einem Cursor 13, handelt es sich um ein reines Serienteil ohne Spezial-Kurbelwelle oder ähnlichen Sonderanfertigungen. Glöcklers Anstrengungen galten der Gewinnung von Sponsoren, um ein adäquates Fahrwerk und auch die nötige Infrastruktur finanzieren zu können. Mittlerweile ist das Team bei Transportkälte-Vertrieb Süd, dem ältesten Sponsor in dessen Stützpunkt nahe Ulm beheimatet.

In der Rennszene kennt jeder Insider die Geschichte des Teams, das immer gegen starke Werksteams bestanden hat. Entsprechend hoch sind jedes Mal die Sympathien der Zuschauer. Bis zum heutigen Tag ist das Team Schwabentruck seinen Wurzeln treu geblieben: bei jedem Rennen schrauben Teamfreunde und Iveco Ingenieure in Eigeninitiative zusammen mit Auszubildenden auch an dem mittlerweile zweiten Truck, den der Österreicher Markus Altenstrasser pilotiert.

Beim Truck Race in Spielberg vom 4. bis 6. Juli 2014 plant das Schwabentruck Team die Teilnahme mit beiden Fahrzeugen, pilotiert von Gerd Körber und Markus Altenstrasser. Iveco Austria wird bei diesem Event wie im letzten Jahr wieder bei der Industrieausstellung präsent sein.

​​