Pressemitteilungen

Iveco liefert mehr als 1.600 Nutzfahrzeuge in den Irak

Iveco hat mit dem Energieministerium des Irak einen Vertrag abgeschlossen, der die Lieferung von 1.660 Nutzfahrzeugen innerhalb der nächsten drei Jahre zum Inhalt hat. Das Geschäftsvolumen beläuft sich auf 125 Mio. € für die Lieferung von Fahrzeugen aus der leichten und mittelschweren Baureihe. Das sind Daily Kastenwagen mit und ohne Doppelkabine sowie Eurocargo Fahrzeuge bis 18 Tonnen. Der Großteil der Fahrzeuge sind mit besonderen Aufbauten wie Kränen und Ladebordwänden versehen und dienen alle der Instandhaltung des nationalen Stromnetzes.

Die Vertragsunterzeichnung fand im Regierungssitz des Ministeriums in Bagdad statt. Anwesend war auch der italienische Botschafter Massimo Marotti. Das Geschäft ist die jüngste Entwicklung im Bestreben des Hauses Iveco, seine Expansion in den EMEA (Europe, Middle East, Africa) Märkten auszuweiten. Ziel ist es dabei, Produktvolumen und Marktanteile auszubauen, um bis 2014 ein führender Anbieter von Nutzfahrzeugen in dieser Region zu werden. Die EMEA Märkte sind für die wirtschaftliche Entwicklung von Iveco von großer Bedeutung. Der Auf- und Ausbau des Vertriebs- und Servicenetzes geht mit dieser Aktivität Hand in Hand.

Iveco bietet in Afrika und im mittleren Osten das gesamte Produktspektrum von leichten bis zu schweren Fahrzeugen an. Sie sind auf die spezifischen Belange adaptiert und bieten in diesem Umfeld die höchste Transporteffizienz, auch unter extremen Wetter- und Straßenbedingungen.