Pressemitteilungen

IVECO mit dabei bei der Truck Race Trophy 2016

​​​Iveco wird bei der 4. Auflage der Truck Race Trophy beim Eröffnungsrennen der diesjährigen Rennsaison am Red Bull Ring in Spielberg wieder voll mit dabei sein – mit einem Stand bei der Industriemesse, wo es viel zu sehen – unter anderem den Iveco Stralis als Race Edition und den Gewinner-Truck der Rallye Dakar, den Trakker Dakar - und eine Vielzahl von Aktivitäten geben wird. Und die richtigen Iveco Race Trucks kommen auch in diesem Jahr vom Team Schwabentruck, das wie gewohnt von 29. April bis 1. Mai 2016 ihr Zelte im Fahrerlager neben dem Iveco Stand aufbauen wird.

2015 war ein hervorragendes Jahr für das Schwabentruck-Team, denn die Trophäen-Sammlung erlebte einen richtigen Wachstumsschub. Nicht nur, dass Gerd Körber, 3-maliger Truck Race Europameister, im Vorjahr am Red Bull Ring erstmalig mit dem 3. Platz einen Stockerlplatz erreichte, konnte er am Nürburgring sogar zweimal den 2. Platz genauso wie in Le Mans, wo er ebenfalls einmal Zweiter wurde, herausfahren.

Ein Team. Eine Leidenschaft.

In der Werkstatt des Ulmer Team Schwabentruck Racing gehen die Lichter fast nicht mehr aus. Für die Saison 2016 wird ein neuer Iveco Stralis Race Truck gebaut, der erste mit Common-Rail-Cursor-13-Motor. Teamchef Schorsch Glöckler kann den Saisonstart kaum erwarten. Wenn alle Sponsoren ihre Zusagen einhalten, wird das Team Schwabentruck dieses Jahr an deutlich mehr Rennen teilnehmen als in der Vergangenheit.

Geplant ist der Start bei sieben Rennen. Los geht’s gleich mit zwei Trucks vom 30. April bis 1. Mai am Red Bull Ring in Österreich. „Mister Truck Race“ Gerd Körber kämpfte sich letztes Jahr zum Saisonstart aufs Podium und will auch heuer wieder ganz vorne mitmischen. Für Teamkollegen Markus Altenstrasser ist das Heimrennen in Österreich sowieso etwas Besonderes.

Der Umstieg auf die neuen Common-Rail-Motoren ist ein finanzieller Kraftakt für das Team. „Wir gehören immer noch zu den kleinen Teams in der Truck Race Szene, das darf man nie vergessen“, sagt dazu Schorsch Glöckler. Ohne Sponsoren wäre dies nicht möglich. Derzeit sind so renommierte Unternehmen mit dabei wie Meritor, Pema, Petronas, Erima, TKV, B&R Autohaus, Febi, Zurrpack, Alcoa, ZF und ETM Verlag, um nur einige zu nennen.

Wichtigster Partner war, ist und bleibt Iveco. Schorsch Glöckler ist stolz darauf, dass er und sein Projekt vom Mutterhaus in Turin unterstützt werden. Natürlich zählen auch die deutschen Iveco Gesellschaften und Iveco Austria zu den Unterstützern.

In der Rennszene kennt jeder Insider die Geschichte des Teams, das immer gegen starke Werksteams bestanden hat. Entsprechend hoch sind jedes Mal die Sympathien der Zuschauer. Bis zum heutigen Tag ist das Team Schwabentruck seinen Wurzeln treu geblieben: bei jedem Rennen schrauben Teamfreunde und Iveco Ingenieure in Eigeninitiative zusammen mit Auszubildenden an den mittlerweile zwei Trucks.

Faszination Truck Racing: Fünf Tonnen Eisen und Stahl bei Tempo 160

Besucher des Iveco Standes haben die Möglichkeit dem Team bei ihrer Arbeit zuzusehen – der Paddock Bereich von Schwabentruck und der Iveco Stand liegen wieder direkt nebeneinander im Fahrerlager. Gerd Körber und Markus Altenstrasser werden auch für Autogramme am Iveco Stand zur Verfügung stehen. Fahrten m​it der Drehleiter von Magirus Lohr, die einen Super-Rundblick über das gesamte Gelände bieten, werden verlost. Und mit dabei ist der Iveco Trakker Dakar, der sicherlich wieder viele Interessierte anlocken wird, im speziellen, wenn er den Motor startet.