Bei Volumen-Sattelzügen kann man bei IVECO neben Diesel jetzt auch mit LNG mautfrei in Deutschland niedrig, sauber und leise fahren

Pressemitteilungen

Bei Volumen-Sattelzügen kann man bei IVECO neben Diesel jetzt auch mit LNG mautfrei in Deutschland niedrig, sauber und leise fahren
​​​​​​​​​​​​​​​​Rechtzeitig zur Mautbefreiung von CNG- und LNG Fahrzeugen hat IVECO auch eine der letzten Programmlücken bei LNG-Fernverkehrsfahrzeugen geschlossen. Die „low tractor“ Version für eine Ladehöhe von 3 m steht für den Einsatz bereit.


Spediteure, die mit Aufsattelhöhen von deutlich unter 1 m fahren oder neben Gewicht auch auf Volumen angewiesen sind, kennen die Problematik schon lange: drei Gitterboxen übereinander zu transportieren erfordert eine spezielle Rahmenkonstruktion, Niederquerschnittbereifung und „lange" Hinterachsen. Jetzt erweitert Iveco sein LNG Programm um diese wichtige Variante. Wie beim Diesel, sind auch hier die Reichweiten niedriger. Anstatt der klassenbesten 1.600 km bei der Standard LNG Sattelzugmaschine sind es beim low tractor mit LNG Antrieb aufgrund der etwas kleineren Tank-Durchmesser aber immer noch praxisgerechte Werte. Aufgrund der Strategie von IVECO, ausschließlich das saubere Methan (Bio- / Erdgas) als Kraftstoff zu nutzen, können Tanks an beiden Seiten des Rahmens angebracht werden, die für Entfernungen von bis zu 1.200 km ausgelegt sind. 

Und das lohnt sich: Wenn der niedrige LNG Truck ab 01.01.2019 – ab dann gelten die neuen Mautsätze und die Befreiung für CNG / LNG Fahrzeuge - die möglichen 1.200 km alle auf mautpflichtigen deutschen Straßen fahren würde, hätte er schon mit der ersten Füllung € 224,- an Mautkosten gespart. Wenn er im Jahr auf 100.000 km kommt, bleiben folglich zusätzlich zur Subvention von € 12.000,- in Deutschland bei der Anschaffung in den ersten beiden Jahren pro Jahr € 18.700,- auf der Haben-Seite. Ab dem 3. Jahr bleibt er dann immerhin noch um die Maut-Komponente „saubere Luft" aus dem Wegekostengutachten (1,1 Cent/km) mautreduziert. Und das bei geringeren Verbräuchen und niedrigeren Kraftstoffkosten. 

Das Tankstellennetz wächst einstweilen kontinuierlich weiter: am 5. November 2018 eröffnet Liqvis südlich von Berlin eine Tankstelle. In Bozen, Drehscheibe im Italienverkehr, hat APS Fuel bereits eine 80 m³ LNG Anlage mit 12 Zapfsäulen eröffnet, die ca. 250 Sattelschlepper pro Tag betanken kann. In Österreich wird in Kürze eine weitere LNG Tankstelle in Graz zur Verfügung stehen.