75-jähriges Jubiläum der Traditionsmarke Pegaso

Pressemitteilungen

IVECO feiert das 75-jährige Jubiläum der Traditionsmarke Pegaso

Die spanische Marke hat IVECO ein reiches Erbe an Innovation, Leidenschaft und Stärke sowie eine hohe Fertigungsqualität in den Werken in Madrid und Valladolid beschert.

Ulm, 11.02.2021

75 Jahre nach der Gründung der Marke Pegaso in Spanien lebt ihr Vermächtnis aus Leidenschaft, Pioniergeist und Stärke in der DNA von IVECO weiter. Die spanische Marke Pegaso wurde 1947 von Empresa Nacional de Autocamiones (ENASA) gegründet und erhielt den Namen des geflügelten Pferdes aus der griechischen Mythologie, das Kraft und Leichtigkeit symbolisiert. Die Produktionslinie dafür befand sich bis 1955 in der ehemaligen Hispano-Suiza-Fabrik in Barcelona, bevor sie in eine neue Fabrikhalle in Madrid umzog – wo bis heute IVECO-Lkw gebaut werden.

Luca Sra, Chief Operating Officer der IVECO Truck Business Unit, sagt dazu: „Dieses Jahr markiert einen wichtigen Meilenstein in der Geschichte von IVECO. Das gibt uns die Gelegenheit, uns an das beeindruckende Vermächtnis an Innovationen, an bahnbrechende Leistungen und an den Pioniergeist der legendären Marke Pegaso zu erinnern und zu feiern. Ihr zukunftsweisender und visionärer Ansatz beim Fahrzeugdesign sowie ihre Leidenschaft für Spitzenleistungen leben in unseren Mitarbeitern und in den IVECO Fahrzeugen weiter, die weltweit auf den Straßen unterwegs sind."

Lkw-Design mit Kult-Charakter
Die ersten beiden Lkw-Modelle, der Pegaso I und der Pegaso II, erbten die moderne flache Kabine des Hispano Suiza 66-D, sie wurde so populär, dass alle Cab-Over-Modelle viele Jahre lang als Lkw vom Typ Pegaso bezeichnet wurden. Von Anfang an zeichneten sich die Pegaso-Lastwagen durch ihre hervorragende Leistung und ihren geringen Kraftstoffverbrauch aus.

Visionäre Innovationen: ein Elektro-Lkw-Prototyp im Jahr 1952 und der erste Konzept-Lkw
Der Pioniergeist von Pegaso zeigte sich bereits 1952 bei der Entwicklung und Produktion des ersten Prototyps eines Elektro-Lkw. Der Pegaso II ließ sich in nur fünf Stunden aufladen und hatte eine Reichweite von 75 Kilometern. Der Prospekt über den Prototyp könnte von heute sein. Darin sind die hervorragende Beschleunigung, der geringe Energieverbrauch, der leise Betrieb und der entsprechende Steuervorteil beschrieben. Obwohl er nie in Produktion ging, diente der Elektro-Prototyp Pegaso II als Grundlage für die Entwicklung von Oberleitungsbussen.

Auf der Barcelona Motor Show 1989 sorgte der Pegaso als erstes Konzeptfahrzeug, das der europäischen Industrie vorgestellt wurde, für großes Aufsehen. Im SOLO 500 steckten schon viele Technologien, die wir heute genießen. Darunter Dinge wie GPS, Rückfahrkameras, ein Abstandsradar und viele weitere Systeme, die den Fahrer unterstützen.

Die Geschichte der Fertigungsqualität
Die erste Bauphase des Pegaso-Werks in Madrid wurde 1955 abgeschlossen. Im Laufe seiner Geschichte hat sich das Werk kontinuierlich weiterentwickelt und ist heute eines der modernsten Produktionswerke der Welt. Es war das erste Werk von CNH Industrial, das 2017 den Gold-Status im World-Class-Manufacturing(WCM)-Programm erlangte. 2008 erreichte das Werk mit der Produktion der millionsten Einheit einen weiteren Meilenstein. Heute beherbergt es Produktionslinien und ein Forschungs- und Entwicklungszentrum, das sich auf die schweren Nutzfahrzeuge von IVECO konzentriert.

1957 übernahm Pegaso den Hersteller SAVA, der in seinem Werk in Valladolid leichte und mittlere Nutzfahrzeuge produzierte. Im Jahr 1990 wurde in diesem Werk die Daily-Produktionslinie eingerichtet. Im Laufe der Jahre hat sich das Werk einen internationalen Ruf für hervorragende Leistungen erworben und ist heute ein Pionier im Bereich Industrie 4.0. Auch dieses Werk wurde mit dem Gold-Status im WCM-Programm ausgezeichnet. Es produziert die Kabinenchassis-Version des IVECO Daily sowie die Hi-Matic-Modelle mit dem 8-Gang-Automatikgetriebe. Außerdem werden hier Fahrerhäuser für das IVECO Werk in Madrid produziert und lackiert.

Ein weiteres Vermächtnis: Siege auf den Rennstrecken der Welt
Pegaso ist eine der wenigen Marken, die auch Autos produzierte und sich rühmen kann, an Meisterschaften wie dem GP von Monaco (1952), den 24 Stunden von Le Mans (1953) und der Carrera Panamericana (1954) teilgenommen zu haben. Mit IVECO teilt Pegaso auch die Geschichte des Truck-Rennsports: 1989 und 1990 nahm sie an der Truck-Europameisterschaft teil, sicherte sich vier aufeinanderfolgende Siege auf der Rennstrecke von Jarama und nahm an mehreren Paris-Dakar-Rallys teil.