Clean Vehicle Directive

Pressemitteilungen

Clean Vehicle Directive: IVECO BUS als Partner bei der Umsetzung

Die Clean Vehicle Directive (CVD) tritt ab August 2021 in Kraft und stellt Busunternehmen, Flottenbetreiber und öffentliche Auftraggeber wie Städte, Kreise und Gemeinden vor die Herausforderung, dass 45 Prozent der neu angeschafften Busse im Zeitraum von August 2021 bis Jahresende 2025 zur Hälfte „lokal emissionsfrei" und zur anderen Hälfte „sauber" sein müssen. IVECO BUS hat mit einem breiten Angebot an nachhaltigen Fahrzeugen die passende Lösung für die Umsetzung der Verordnung zur Eindämmung des CO2-Ausstoßes und somit zur Umsetzung der CVD parat. 

Ulm, 10.06.2021

Vorgaben der CVD für den öffentlichen Personennahverkehr
In einem ersten Verpflichtungszeitraum müssen insgesamt 45 Prozent der neu angeschafften Busse von August 2021 bis Jahresende 2025 zur Hälfte „lokal emissionsfrei", das heißt weniger als 1 g CO2/km ausstoßen, also Elektro- beziehungsweise Brennstoffzellenfahrzeuge sein, und zur anderen Hälfte „sauber", das heißt mit alternativen Kraftstoffen, die nicht mit konventionellen fossilen Kraftstoffen gemischt werden, betrieben werden können. Der zweite Verpflichtungszeitraum, der sich von Anfang 2026 bis Ende 2030 erstreckt, schreibt vor, dass 65 Prozent der neuen Busse mit alternativen Antrieben fahren müssen. Auch hier muss die Hälfte davon emissionsfrei sein.

IVECO BUS hat die passenden Lösungen
IVECO BUS bietet mit einem durchdachten Nachhaltigkeitskonzept verschiedene und individuelle Lösungen für die Umsetzung der Clean Vehicle Directive in Bezug auf die Busbranche.

Elektrisch unterwegs: IVECO E-WAY als Midi-, Standard- und Gelenkbusausführung
Als „lokal emissionsfrei" stellt IVECO BUS den E-WAY in Form von elektrisch betriebenen Fahrzeugen bereit. Für den öffentlichen Personennahverkehr ist diese batterieelektrische Variante in den Längen 9,5, 10,7, 12 und 18 Metern erhältlich. Der E-WAY lässt sich mit einer individuell angepassten Anzahl von Batterien ausgestatten. Die Ladung erfolgt entweder im Schnellladeverfahren (Opportunity Charging) oder über Nacht (Over-Night Charge). Zudem gelten auch Oberleitungsbusse als „lokal emissionsfrei". Hier stellt IVECO BUS mit dem 18 Meter langen URBANWAY mit In-Motion Charging und dem 18 Meter langen CREALIS mit In-Motion Charging die passenden Fahrzeuge. Diese Varianten bieten den Komfort, dass sich die im Bus verbauten Batterien während der Fahrt (In-Motion Charging) über die Oberleitung aufladen.

Die „saubere" Lösung: Alle Busse mit CNG-Motor sind Bio-CNG ready!
Gas-Busse sind eine umweltschonende, saubere, und zukunftsfähige Alternative, die Clean Vehicle Directive umzusetzen. Der Minibus DAILY START/LINE/ACCESS, der zwölf Meter lange CROSSWAY LE, der 10,5, 12, oder 18 Meter lange URBANWAY sowie der zwölf oder 18 Meter lange CREALIS sind mit einem Natural-Power-CNG-Motor verfügbar. Die eingesetzten Gas-Motoren lassen sich vollumfänglich mit Bio-CNG betreiben. Technische Umrüstungen oder spezielle Anpassungen sind nicht erforderlich, und es gelten unverändert die Garantiebedingungen und gleichen Wartungsintervalle wie bei Einsatz von fossilem CNG. IVECO BUS ist mit mehr als 25.000 verkauften Fahrzeugen, die sich mit CNG oder erneuerbarem Bio-CNG betreiben lassen, Europas führender Hersteller in diesem Segment.

Kompatibilität mit Biokraftstoffen: HVO und XtL
IVECO BUS bietet auch weiterhin eine sehr große Produktpalette an dieselmotorbetriebenen Bussen, die durch den Einsatz von synthetischen Biokraftstoffen wie HVO und XtL ebenfalls als „sauber" gelten. Für die Nutzung von HVO/XtL-Kraftstoffen entsprechend der DIN EN 15940 in allen neu bestellten IVECO Bussen mit Euro-VI-Motor bietet IVECO BUS die passende Homologation an, wenn bei der Bestellung explizit auf die Nutzung mit Biokraftstoffen hingewiesen wird. Der Wartungsplan bleibt davon unberührt.