Permanente Weiterentwicklung und konsequente Optimierung, selbst unter extremen Einsatzbedingungen – dafür steht der Trakker wie kaum ein anderes Fahrzeug in dieser Klasse. Ein echter Offroad-Profi, der in beeindruckender Weise zeigt, was heute in Sachen Komfort, Produktivität und Sicherheit machbar und sinnvoll ist.

1993: Der Vorgänger des Trakker kommt auf den Markt, der EuroTrakker.

1996: Der EuroTrakker wird auch als extrem geländetauglicher 8x8 präsentiert. Alle vier Achsen sind angetrieben, sowohl Längs- und Querdifferentiale an den Hinterachsen als auch an den Vorderachsen lassen sich komplett sperren.

2000: Zur Jahrtausendwende wird die neue Motorengeneration eingeführt. Die neuen Cursor-Motoren verfügen über deutlich höhere Einspritzdrücke dank Pumpe-Düse-Einspritzung. Hervorragende Elastizität und Kraft über ein extrem breites Drehzahlband kennzeichnen die neuen Aggregate.

2001: Das weiterentwickelte automatisierte Getriebe EuroTronic wird vom Trakker übernommen. Neu ist, dass dieses Getriebe auch vollautomatisch gefahren werden kann, die Schaltbefehle seitens des Fahrers sind nicht mehr erforderlich.

2004: Der Trakker feiert seine Weltpremiere. Er übernimmt die Evolutionsschritte seines Vorgängers und gleichzeitig die bereits vom Schwestermodell Stralis erfolgreich erprobten Technologien und Komponenten: die CAN-Bus-Architektur der Fahrzeugelektrik und die neuen Fahrerhäuser Active Day und Active Time. Der Trakker steht für Onroad-Power und Offroad-Komfort.

2006: Mit Einführung der SCR-Technologie steigen Leistung und Drehmoment der Cursor-Motoren bei gleichzeitig reduziertem Verbrauch.
Die Trakker-Motorenpalette reicht nun von 310 bis 500 PS und maximal 2.300 Nm Drehmoment und erfüllt die Abgasnorm Euro 4 und bereits Euro 5.
Der Eurotronic-Schalthebel befindet sich nun ergonomisch günstig an der Lenksäule. Die neue Spiegelgehäuse inklusive neuem Frontspiegel unterscheiden den Trakker auch äußerlich von den Vorgängermodellen.

2007: Der Trakker erfährt eine umfassende Erneuerung. Die Fahrerhäuser zeigen den neuen Kühlergrill, modifizierte Einstiege, Seiten- und Rückwände. Innen verfeinern neue Lenkräder und Applikationen im Armaturenbrett das Arbeiten und Leben im Trakker.

2008: Bis 500 PS sind alle Trakker-Modelle auch mit Motoren gemäß dem strengsten EEV-Abgasstandard erhältlich – ohne dass dafür ein Partikelfilter notwendig ist. Die Triebstränge beweisen einmal mehr, dass Leistung, Ökonomie und Ökologie auf hervorragende Weise in einem Nutzfahrzeug zusammen-geführt wurden.

2009: Neben dem automatisiertem EuroTronic-Getriebe mit 12 Gängen gibt es nun auch das 16-Gang-EuroTronic. Für anspruchsvolle Einsätze, bei denen viel Kraft und gleichzeitig auch minimaler Verbrauch gefordert sind, bietet diese Getriebe die nötigen Voraussetzungen – und das bei exzellentem Fahrkomfort.

2010: Die Fahrzeugelektrik kann wahlweise auch mit einer CAN-Open-Schnittstelle ausgerüstet werden. Sie gibt Aufbauherstellern viele weitere Möglichkeiten, die Kommunikation zwischen Aufbau und Fahrzeug zu verbessern und so das Gesamtfahrzeug in seiner Leistungsfähigkeit weiter zu optimieren.

Web Part Error: A Web Part or Web Form Control on this Page cannot be displayed or imported. The type could not be found or it is not registered as safe. Correlation ID: 77ff369e-298f-8089-73e1-aabe737363a9.