​Von Erdgas bis Hybrid – eine kleine Geschichte der alternativen Antriebe​

​​​Luftverschmutzung und die Emission von Treibhausgasen sind Probleme, denen sich Transportunternehmen weltweit mutig entgegenstellen. Heute gibt es eine Vielzahl an Fahrzeugen mit alternativen Antrieben. Die technologischen Neuheiten haben ihre Ursprünge jedoch in den Anfängen der Automobilherstellung.

Neuerfindung einer alten Idee: der Elektromotor

Das weltweit erste Elektrofahrzeug gab es vermutlich bereits zwischen 1832 und 1839, was den Elektromotor zum ältesten alternativen Antrieb macht. 1888 entstand die erste vierrädrige Elektrokutsche. Der erste elektrisch angetriebene Personenkraftwagen war geboren. Allerdings wurde ab den 1920er Jahren der Elektromotor vom Ottomotor verdrängt und trat erst ab den 90er Jahren zurück ins Bewusstsein, als verstärkt an neuen Akkutechnologien und Elektroantrieben geforscht wurde.

Die vergessene Power des Erdgases

Da sich Elektrofahrzeuge bisher nur auf Kurzstrecken eignen, stellt das Erdgas eine gute nachhaltige Lösung für den Langstreckenverkehr dar. Das weltweit erste Gasmotorenfahrzeug wurde bereits 1862 gebaut. Nach dem zweiten Weltkrieg erlebten Erdgasfahrzeuge in Italien sogar bereits einen richtigen Boom. Der Grund: das im Norden des Landes geförderte Erdgas. Allerdings lag die Konzentration ab den 1950er Jahren vorerst auf Benzin- und Dieselfahrzeugen und das Erdgas als alternativer Kraftstoff geriet fast in Vergessenheit. Aus Klima- und Umweltschutzgründen erlebt das Erdgas derzeit einen erneuten Boom. In Deutschland kamen 1994 die ersten Serienfahrzeuge auf den Markt. 95 % weniger Partikel, 25 – 70 % weniger Stickoxide und bis zu 15 % weniger CO2-Emissionen machen das Erdgas zum Kraftstoff der Zukunft.

Das Comeback des hybriden Antriebssystems

Auch das hybride Antriebssystem hatte seinen Ursprung in den Kindertagen des Automobils. Bereits 1905 ließ der Tüftler H. Piper sein Konzept eines hybridbetriebenen Fahrzeuges patentieren. Doch die ersten Fahrzeuge dieser Art beschleunigten zu langsam, um mit der rasanten Entwicklung des Ottomotors mithalten zu können und so wurde auch dieser nachhaltige Ansatz schnell abgehängt und kann erst seit kurzer Zeit wieder mithalten.

Auf in die Zukunft

Mit Blick auf die Geschichte der alternativen Antriebe wird deutlich, wie viel Potenzial in den Ideen der ersten Fahrzeugpioniere steckt. Deshalb war IVECO von Anfang an Vorreiter in Sachen sauberen Fahrens. Der erste IVECO Daily mit Elektroantrieb ging bereits 1986 vom Band. Auch die Kraft des Erdgases nutzt IVECO bereits seit Jahren für Busse und Lkw. Schon früh setzte das Unternehmen zudem auf den Hybridantrieb, der mit einem regenerativen Bremssystem, Start-Stopp-Automatik und einem kleineren Dieselaggregat für ein Kraftstoffersparnis von bis zu 30 Prozent gegenüber herkömmlicher Antriebssysteme bietet. IVECO freut sich darauf, auch die Zukunft neu und nachhaltig zu definieren.

​Mehr erfahren Sie auf IVECO.de in der Rubrik Nachhaltigkeit​.